Eigenes Essen & Trinken (Früher) verboten.

  • Hallo zusammen,


    Bei meiner letzten Zugfahrt mit dem ICE von M nach S, ahbe ich folgende Erfahrung gemacht:


    Da ja schon die Fahrkarte Teuer genug ist nahm ich mein eigenes Getränk mit, habe beim Bäcker was zu Essen gekauft und habe diese Sachen für die Reise eingbepackt.


    Als ich im Zug war nach ca. 30min. hatte mein Magen "Hunger und Durst" gemeldet und habe mein Essen und Trinken ausgebackt unf gegessen.


    Während beim Essen kam die Schafnerin und sagt "Hallo! Das mitbringen von eignenem Essen und Trinken ist untersagt, Bitte gehen Sie zum Boardbistro und kaufen sich was!" und ich sagte "Ich habe schon viel Geld genug für die Fahrkarte ausgegeben! Soll ich auch noch den Teuren Fraß in Boardbistro kaufen? Na wenn schon sollten die Preise angemessener machen! Kapiert?".


    Ich fand das echt eine Unverschähmtheit! X(
    Denn die verkaufen manchmal Zeugs die man sogar bei Lidl, Aldi und Co. für günstiges Geld kaufen kann.


    Ich habe mich bei der Bahn beschwert.


    Nun was mein Ihr dazu?
    Oder wer hat sowas auch erlebt?

  • Also ich esse fast immer im Zug. Als ich noch jedes Wochenende von München nach Berlin pendelte bin ich fast immer mit BurgerKing Menü in den ZUg. Ich glaueb die Frau hatte vielleicht einfach nur einen schlechten Tag.


    Das Essen im Zug ist zwar relativ teuer aber der Vergleich mit Aldi und Co hingt gewaltig. Dass die Ware dort nicht zu dem Preis angeboten wird ist völlig verständlich.

  • Ich glaub die wollen einfach nur abzocken.


    Ein bekannter von Uns ist auch (ca. vor 15 jahren) mit dem Intercity unterwegs gewesen und da Hieß es "Die dürfen Ihre eigene Speisen und Getränke nicht verzehren!"

  • Antworte doch das nächste Mal, wenn dir so etwas wieder passiert, dass sie dir die Beförderungsbedingungen zeigen sollen, wo das drin steht, denn von diesem "Verbot" hab ich noch nie was gehört und habe schon genug in Zügen verzehrt, auch in ICE und InterCity.
    Sollte das wirklich in den Beförderungsbedingungen drinne stehen, finde ich das wirklich ein starkes Stück!


    Schöne Grüße,
    Alex

  • Quote

    Original von Alex420-V160
    Antworte doch das nächste Mal, wenn dir so etwas wieder passiert, dass sie dir die Beförderungsbedingungen zeigen sollen, wo das drin steht, denn von diesem "Verbot" hab ich noch nie was gehört und habe schon genug in Zügen verzehrt, auch in ICE und InterCity.
    Sollte das wirklich in den Beförderungsbedingungen drinne stehen, finde ich das wirklich ein starkes Stück!


    Schöne Grüße,
    Alex


    Ich habe mich ja bei der Bahn beschwert und die sagen das es schon erlaubt sei, das ein Fahgast sein Eigenes Essen und Trinken mitbringt.

  • Also ich finde man kann sich dann auch freundlich unterhalten und z.B. sagen : "Ich wusste das nicht und werde es as nächste mal berücksichtigen". Kein Zugbegleiter wird dann zu Recht unfreundlich. Ich persönlich wurde noch Nie angemeckert, ich trinke ohnehin nur Bier das es im Bordbistro nicht gibt :o)
    Laut Leitfaden zur Kundenfreundlichkeit ind Bierdosen ja "nicht ästhetisch" aber ich finde sie wesentlich edler als vergammelte Bahnhöfe die nur auf der Gleisseite (und dann auch nur das Untergeschoss) gestrichen sind.......

  • Das man im Zug keine mitgebrachten Speisen verzehren darf ist völliger Unsinn. Es gibt drei Möglichkeiten:


    - die Zugbegleiterin war falsch informiert,
    - du hast im BordBistro gesessen,
    - die Geschichte ist frei erfunden.


    Nachdem das nun schon der dritte Beitrag war, in dem du uns von deinen Beschwerden gegen Eisenbahner (das letzte Mal waren es Führerstandsmitfahrten auf der Lok bzw. U-Bahn) erzählt hast, werde ich den Verdacht nicht los, dass du irgendwie eine Aversion gegen Eisenbahner hegst. Hat dich da irgendein Erlebnis in deiner frühen Kindheit traumatisiert oder woher kommt das?

  • Quote

    - die Zugbegleiterin war falsch informiert,


    Die meinte das sie solange im Zug ihren Dienst habe gilt diese Regel.


    Quote

    - du hast im BordBistro gesessen,


    Ich saß im Abteil.


    Quote

    - die Geschichte ist frei erfunden.


    Das stimmt wirkich!
    Den ein Kumpel von mir ist das selbe passiert!

  • Also ich bin ja mit meinen 25 Lenzen noch nicht sooo alt aber da ich aus einer alten Eisenbahner Familie komme sind wir immer viel Bahn gefahren! Sowas haben wir nie erlebt egal ob DR DB oder DBAG!


    Deine Geschichte is genau son Schwachsinn wie die Restlichen die du von dir gibst! Sorry als Nächstes erzählst du noch des Dampfloks ab 2006 nen Rußfilter brauchen wegen der Feinstaubbelastung!
    (Naja obwohl zu denken wärs ja bei den Idioten da oben! :D )
    Das mit dem Essen gilt nur im Bordrestaurant und halt in der Bahnhofsgaststätte.


    [ironie]
    Kann das sein das du etwas gegen Bahnperonal an sich hast?? Lass mich raten es war ne Zugbegleiterin so ca 16 jahre alt und is nach dem der Zug gehalten hat einfach zum Lokführer vor in den Führerstand und hat da mit ihm selbstmitgebrachte Brötchen verspeisst!
    und das ohne zu Hupen oder HP 9,6 abzuwarten
    [/ironie]

  • Also nach den beschriebenen Schilderungen kann ich es mir eigendlich auch nicht so recht vorstellen. Bist Du Dir auch sicher, dass Du die "Schaffnerin" nicht falsch verstanden hast? Oder gabst Du Ihr mit etwaigen pflegelhaftem Benehmen Anlass dazu. Vielleicht hast ja doch im Bistro-Abteil gesessen?
    Wie auch immer - ich habe noch nie von jemanden gehört, dass ihm das Verzehren von mitgebrachten Essen und Trinken vom Bahnpersonal verwährt wurde. Wäre auch echt ein starkes Stück.


    Sollte die "Geschichte" doch war sein, wäre natürlich eine Beschwerde angemessen. Was genau hat denn Deine Beschwerde ergeben?


    Gruß kdj

  • Quote

    "kdj" hat geschrieben:Was genau hat denn Deine Beschwerde ergeben?

    Uh, jetzt fällt ihm wohl nichts mehr ein :D - also nicht wundern, wenn er erst nächste Woche antwortet, dass die Bahn auf seine Beschwerde nicht einmal einen Gutschein für's Bistro gegeben hat, worüber er sich bei der DB beschwert hat :rolleyes: *lol*


    Nichtgläubige Grüße,
    Alex

  • AndreasZ wäre das nicht passiert, er hätte die Schaffnerin erst mal nach ihrem Dienstausweis gefragt und ur Kontrolle ihren Personalausweis sowie Blutspende und Krankenkassenausweis verlangt ;o)

  • Also ich kann mir das nur so erklären: Das Brötchen war ein altbackenes, die Schaffnerin eine Bäckerstochter, so kommt es zu ihrem Reaktionsverhalten. Das Getränk muss ein Alkopop gewesen sein, weil sich nur auf diese Weise die katastrophale Rechtschreibung verifizieren lässt.


    Fazit: Das ist aber einmal ein richtig interessantes Thema - bitte mehr davon.

  • Quote

    AndreasZ wäre das nicht passiert, er hätte die Schaffnerin erst mal nach ihrem Dienstausweis gefragt und ur Kontrolle ihren Personalausweis sowie Blutspende und Krankenkassenausweis verlangt ;o)


    Und dann lasse ich mir aber immer noch die Personalakte kommen und von einem Anwalt prüfen und dann wird der Zug noch technisch untersucht, um gegebenenfalls eine Klage wegen fahrlässigen ähm... egal... vorzubereiten... :D

  • Mich hat echt mal eine in Leipzig nach Fahrkarte, Berechtigungsausweis, Fip-Ausweis (In Bahnerkreisen auch als F****ausweis bezeichnet) und dem Personalausweis gefragt. Sie schaute doof, als ich ihr auch noch meine Krankenkassenkarte hinhielt......

  • fehlt eigentlich nur noch ein aktueller HIV-Test... *sinnier*


    um auf die Ausgangsfrage zurückzukommen: es gibt, glaube ich, ein Gesetz, das regelt, wann ein Unternehmen den Verzehr mitgebrachter Ware verbieten kann.

  • Also zur Personalfahrt oder zur Freifahrt sollte man schon gegebenfalls mal nen Ausweiß dabeihaben sowie die Fahrkarte A bzw B da diese nicht Übertragbar sind!
    Aber in Meiner Lehrzeit (2 Jahre) als ich dank meines Vaters noch in den Genuß kam sämtliche Scheine von der Fip bis zur B zu besitzen hat mich da vieleicht 2 mal jemand nach nen Ausweiß gefragt! Ansonsten konnte man ohne Probleme bis an die Müritz per Personalfahrt fahren! Für einmal KInd und die Rückfahrt gratis! Das waren noch Zeiten!

  • Ich habe Zufälligerweise die Schaffnerin in M-HBF wieder getroffen und die sagte mir das es ihr Leid tut und hat mir Erklärt das sie Falsch informiert wurde.


    Die Rückmeldung von der DB über diese Sache habe ich leider nicht mehr.


    Aber des mit dem Unbefugten 16 Jährigen im FST hab ich noch:


  • Irgendwie juckt mich mein kleiner Finger wieder, kann mir vielleicht wer sagen warum? Kann das irgendwie mit diesem Thema oder bestimmten Beiträgen zusammenhängen? :D