Eisenbahn im TV - sonderbare Infos...

  • Im alten Forum war schon mal "Eisenbahn Romantik" angesprochen worden. Die dieswöchige Folge hat tatsächlich mal wieder die aktuelle DB zumindest mit thematisiert. Thema war nämlich "Autoreisezug".
    Aber bei dem Abschnitt über das Umspannen an der italienisch-österreichischen Grenze haben die doch m.E. ziemlichen Blödsinn verzapft: "in Italien fährt man mit 1500 Volt, in Deutschland und Österreich nur mit 1000 Volt." Wann sind denn die von den 15 kV runter? 1000 V fahren Straßenbahnen... ;)
    Und dann hab ich noch mal gestutzt: "die Bremsen müssen vom italienischen aufs österreichische System umgestellt werden und später noch mal aufs deutsche". Haben die da nicht auch was durcheinandergebracht?


    Nun ja, man muß hier schon einiges anstellen, um mal ne deutsche Lok zu sehen, abgesehen von den wenigen 181 und 185, die gelegentlich über Kehl reinkommen...

  • Ja, Bahn und das Fernsehen.


    Schlimm ist, wenn sich manche Leute ihr "Insiderwissen" aus der Glotze angeeignet haben, sei es aus zahllosen Sendungen vom "Alb-Öhi" Hagen v. Orloff oder Reportagen vom Volksverblödungssender RTL2.


    Die verstehen sich als "Experten" und sind dann diejenigen, die hier im Forum negativ auffallen.
    Für sie muss echt eine Welt zusammenbrechen wenn sie begreifen müssen das es alles Murks ist was sie zu wissen glauben.


    Es ist schlimm das da nicht mit genug Sorgfalt gearbeitet wird. Als interessierter Laie kommt man sich wirklich verschaukelt vor.

  • na ja, ein wenig stutzig wurde ich bei der Bremsen-Geschichte schon, weil sie dazu zeigten, wie einer von Wagen zu Wagen ging und was umstellte.
    Aber vielleicht haben die in Italien keine Mg-Bremse, oder sowas?

  • Naja, also so ein Lapsus sollte eigentlich wirklich nicht passieren, allerdings würde ich jetzt auch nicht gerade alles verteufeln bzw. schlechtreden was im Fernsehen (egal auf welchem Sender) über die Bahn kommt.


    Zu der Bremsensache, wenn ich es noch richtig im Hinterkopf habe, hatten die es im selben Satz auch vom Lokwechsel, der einmal auf der Brennerpasshöhe (FS-ÖBB) und einmal in Innsbruck (ÖBB-DB) stattfindet, es könnte also sein, das dies mit der Bremsprobe (die nach dem umspannen ja stattfindet) verwechselt wurde.


    Zwecks der Fahrspannungsgeschichte habe ich eine Mail an die Redaktion geschickt, wenn Ergebnisse kommen sollten, werde ich Euch hier informieren.


    Gruss
    Wolfgang

  • Als bekennender Nicht-(dampfbetriebene-Schmalspur-) Eisenbahn-Romantik-Schauer habe ich die Sendung nicht verfolgt und weiss daher weder, um was für einen Zug es geht, noch von welchen Wagen geredet wird.


    Quote

    Original von Wolfgang B.
    Zu der Bremsensache, wenn ich es noch richtig im Hinterkopf habe, hatten die es im selben Satz auch vom Lokwechsel, der einmal auf der Brennerpasshöhe (FS-ÖBB) und einmal in Innsbruck (ÖBB-DB) stattfindet, es könnte also sein, das dies mit der Bremsprobe (die nach dem umspannen ja stattfindet) verwechselt wurde.


    Es kann natürlich sein, dass die Bremsbedienung in Österreich und Italien geringfügig anders geregelt ist, in Deutschland zumindest ist nach einem Lokwechsel keine volle Bremsprobe an jedem Wagen erforderlich - und oben wurde ja geschrieben, dass an jedem Wagen etwas umgestellt wurde.
    Nach DS915 genügt in diesem Fall eine vereinfachte Bremsprobe, die nach §7, Abschn 3a, Abs 1 an einem Fahrzeug hinter der letzten Unterbrechungsstelle der Hauptluftleitung, bzw. gemäß Weisung BW-P 035/2004 vom 1. 12. 2004 am letzten druckluftgebremsten Fahrzeug im Zug durchgeführt wird.
    Etwas anderes wäre es, wenn Wagen nicht in Bremsstellung R+Mg laufen dürfen, bzw. in R+Mg umgestellt werden. Hier muss an allen Wagen, die nach R+Mg umgestellt wurden, die Funktion der Bremsmagnete überprüft werden.


    Wenn an allen Wagen etwas "umgestellt" werden muss, kann da wohl nur der Bremsartwechsel gemeint sein.

  • Hier nun die Antwort aus Baden-Baden:


  • Quote

    Original von Loco
    na ja, ein wenig stutzig wurde ich bei der Bremsen-Geschichte schon, weil sie dazu zeigten, wie einer von Wagen zu Wagen ging und was umstellte.
    Aber vielleicht haben die in Italien keine Mg-Bremse, oder sowas?


    Habe mir die Stelle gerade nochmal angeschaut (das Band war noch nicht wieder überspielt), man sieht dort lediglich, das ein Bahn-Mitarbeiter an einem Wagen entlangläuft und sich bückt, ob er dort dann etwas verstellt oder etwas kontrolliert ist nicht genau erkennbar.


    Gruss
    Wolfgang

  • Quote

    Original von Sebastian Kircher
    Nach DS915 genügt in diesem Fall eine vereinfachte Bremsprobe, die nach §7, Abschn 3a, Abs 1 an einem Fahrzeug hinter der letzten Unterbrechungsstelle der Hauptluftleitung, bzw. gemäß Weisung BW-P 035/2004 vom 1. 12. 2004 am letzten druckluftgebremsten Fahrzeug im Zug durchgeführt wird.


    Stimmt zwar aber ich hab ja jetzt die Sendung nicht gesehen! Es gibt ja Sonderfälle vorangig auf bestimmten Gebirgsstrecken wo in jedem Falle eine vollständige Bremsbrobe zu machen ist! zb. in Deutschland war das in Suhl der Fall (KBS 568) aus Schleusingen´d kommend im Bahnhof Suhl Friedberg!


    [Ironie]
    Mittlerweile hat aber die DB scheinbar alle Steilstrecken eingestellt bzw. stillgelegt (In Thüringen kann ja RainerZ davon ein Lied singen) so das das wohl nicht mehr nötig ist!
    Die Schweizer und Östereicher werden das wohl noch tun, naja da gehts halt noch Rauf und Runter!
    Bei der DB zwar auch aber da wohl in der Chefetage
    [/Ironie]

  • Quote

    Mittlerweile hat aber die DB scheinbar alle Steilstrecken eingestellt bzw. stillgelegt


    Fast. Das Höllental gibt's ja noch. Kam neulich in der selben Sendereihe. Das hab' ich auch nicht gewusst, dass da der Zugbegleiter (mit Zusatzausbildung) zur Sicherheit auf die Lok muss, falls der Tf ausfällt. Anscheind reagiert die Sifa im Ernstfall zu langsam, so dass der Zug da den Berg runter sehr schnell viel zu schnell werden könnte...

  • Auch die Rübelandbahn existiert noch, wenn auch dort sehr traurige Dinge vor sich gehen. Und vermutlich demnächst einiges passieren wird, was niemand hofft, weil der neue Fahrwegnutzer von Steilstreckenvorschriften ungefähr soviel Ahnung hat wie das Hundevieh zu meinen Füßen...

  • Quote

    Original von Loco
    "in Italien fährt man mit 1500 Volt, in Deutschland und Österreich nur mit 1000 Volt." Wann sind denn die von den 15 kV runter? 1000 V fahren Straßenbahnen... ;)


    Ich vermute mal stark, dass die Spannung der Zugsammelschiene gemeint ist. Dann würd's nämlich stimmen. Aber was war denn die Konsequenz an der Grenze? Andere Lok dran? Und wie kommen die dann von 1500 V DC auf 1000 V AC 16,7 Hz?

  • RBB Samstag :


    20:15 bis 21:00 Uhr Einsteigen bitte!
    Gernsehabend ""Auf der Schiene durch Berlin"" Geschichten von der U-Bahn Wiederholung vom 16.02.02/SFB Am 18.02.1902 fuhr der erste U-Bahn-Zug von der Warschauer Brücke zum Potsdamer Platz. An die Bahn hoch über der Erde, auf Viadukten, mussten sich die Berliner erst gewöhnen. Damals freute man sich über 20 Millionen Fahrgäste im ersten Jahr. Heute sind es rund 400 Millionen, die das von 11 auf rund 170 Kilometer angewachsene U-Bahnnetz jährlich nutzen.


    21:00 bis 21:45 Uhr Ostkreuz
    Gernsehabend ""Auf der Schiene durch Berlin"" Wiederholung vom 17.09.00/SFB

  • Also ich habe gerade den Film "Speed" gesehen auf ZDF. Am Ende war da doch noch mal eben eine U-Bahn-Szene absolut zum schreien:


    Der Tf wurde natürlich zwischenzeitlich erschossen. Der Entführer "hat den Kopf verloren" (der ist auch tot mittlerweile) und es sind nur noch der Held und seine -ich nenn sie mal- "Freundin" im U-Bahnzug.


    So, der Zug fährt und fährt auf einem Gleis, das dummerweise irgendwann endet. Der Held drückt den Notbremsknopf der natürlich nicht mehr funktioniert.


    Erst wollen sie aus dem Zug springen (wohin eigentlich?), doch dummerweise ist die Frau an einer Haltestange mit Handschellen festgemacht und der Schlüssel ist weg.
    Und jetzt kommt der eigentliche Clou:
    Der Held schaut auf einem Streckennetzplan, so einem schematischen mit bunten Linien un sieht, dass die Strecke um die Kurve geht. (So, ein Blödsinn, als ob die Kurven des Linienplans mit denen in der Realität übereinstimmen würde). Der Held sagt zumindestns dann man müsse den Zug mehr beschleunigen um ihn entgleisen lassen zu können, Was dann letztlich auch passierte. Alle Guten konnten weiterleben und der Held und seine Freundin werden noch lange Spaß haben können.


    Erstaunlich hierbei auch. Die Polizei schafft es zwar innerhlab kürzester Zeit massenweise Spezialfahrzeuge während des Films an den fahrenden Bus zu bringen aber nicht den Strom auf einer U-Bahnstrecke abzustellen.

  • Ich muss zugeben, ich habe mir den Film auch gerade angeschaut. Amerikanisch eben... :D


    Aber das mit der Kurve war wirklich ein Brüller...

  • Quote

    Also ich habe gerade den Film "Speed" gesehen auf ZDF.


    Hi, "Kolegen". :D
    Ich hab' mich genau das selbe gefragt! Und zudem hat mich gewundert, dass ausgerechnet jetzt mal wieder keine Sifa oder eine Sicherung des "unfertigen Abschnitts" da war, denn sogar die Macher von Ami-U-Bahnfilmen scheinen sowas zu kennen. (wie hieß gleich wieder Film mit der U-Bahnentführung von "Mr.Green", Mr.Grey", ... ??)

    Quote

    Ich muss zugeben, ich habe mir den Film auch gerade angeschaut. Amerikanisch eben...


    Und wie! :D
    Und die Szenen mit dem Bus... *lol* mit etwa 80 km/h (etwa 50 milen in der Stunde, wenn ich's richtig umgerechnet hab') um die Kurven rum... respekt, dazu brauch' ich viel Glück und 'nen quattro, sonst schaff' ich das nicht mal mit 'nem Pkw... :D

  • Praktisch war auch, dass bei der Brücke 'ne Rampe war...


    Eins frage ich mich auch: Wieso stand der U-Bahn-Zug in Richtung des unfertigen Abschnittes - mit Fahrgästen drinnen - bereit???


    Ach ja, was sollten diese roten Lämpchen an der Decke bedeuten? Sie waren einmal ganz praktisch... aber wieso an der Decke? Fahrsperrenmagnet wohl auch nicht?



    :D :D :D :D

  • Ich finds auch immer wieder erstaunlich dass Hollywood was Spcialeffekte darstellt sich ja sonst für nichts zu schade ist und keinerlei Kosten scheut. Wenns dann aber um ZTugentgleisungen geht, lässt sich schon mit bloßen Auge erkennen dass es sich nur um ein Modell handelt.