Loksim Edit

  • Ja, das ist echt doof.


    (Die nicht ganz so sarkastische Antwort wäre: "Um das Ganze sinnvoll bearbeiten zu können, müsstest du uns noch etwas mehr erzählen. Was für einen Rechner benutzt du? Gibt es bestimmte Arbeitsschritte, bei denen sich Abstürze häufen? Wie sieht der Absturz aus? Gibt es eine Fehlermeldung, ein einfacher Crash to Desktop oder reagiert das Programm nicht mehr? Gibt es einen bestimmten Weg, der immer zum Absturz führt?")

  • Also den loksim Editor kann man noch normal starten bzw das aufrufen der Lok bzw des Fst klapt auch noch ,aber wenn man versucht irgendwas an Fst zu ändern ,sprich Bremssound und geht auf den Punkt um die Datei auszuwählen


    geht nix mehr ,die Maus Reagiert zwar aber das Programm bzw der ganze Destop ist wie eingefroren ,man kann auf wirklich gar nicht mehr zugreifen


    selbst der Beherzte affengriff : Strg-Alt-Enft reagiert nicht sofort

  • Hallo


    Wie PeterF bereits gesagt hat ist uns der Fehler bekannt. Zur Zeit stellen wir den Lokeditor auf qt um (als Anwender wird man dvon wenig spüren) und hoffen, dass sich das Problem so von selbst löst, da der Teufel irgendwo tief im Windows steckt.


    Übrigens muss die "Notbremse" nicht gezogen werden, aber es dauert halt elend lang, bis man wieder mit dem Lokeditor arbeiten kann. Wenn diese Hürde überwunden ist, kann man normal weiterarbeiten (jedenfalls ist es bei mir so).



    Gruss chloksim

  • Hallo,


    Dieser Eintrag ist ja schon alt, aber hier ein Tipp.....

    Hab das gleiche Problem mit Loksim3D 2.9x unter Windows 10 gehabt. Ich hab mal alles an meinen Computer überprüft.
    Das einzige an den es liegen konnte, war der Arbeitsspeicher im Computer. Ich hatte 6 GB im Computer. Habe dann auf 8 GB aufgerüstet.
    Beim Austausch der Riegel, schrillten die Arlamglocken 8| bei mir. Die Firma die den Computer zusammengeschraubt hat, hatte zwei verschiedene Speicherriegel ( 4 GB + 2 GB ) eingebaut. Ich habe schon selber einige Pc' s zusammengeschraubt und weiß daher seit 26 Jahren, das zwei verschiedene Riegel ein absolutes "No Go" ist. Es kommt deshalb zwangsläufig bei verschiedene Programmen und Windows (Egal welche Version) zum Absturz. Auch eine Zerstörung im PC, kann es geben.
    Nun habe ich zwei 4GB Riegel im PC und der LokSim3D Editor funktioniert ohne Problem. Die Speicherriegel waren ein Set. In einen Set gibt es keine Unterschiedlichen Riegel. Wenn doch, Finger weg von diesen Set.

    Für die, die das Problem haben, schaut mal nach was für Speicherriegel in euren PC habt.;)


    Gruss

    Heiko

  • Das mit den unterschiedlichen Riegeln ist heute nicht mehr das Thema, das es vor zehn und mehr Jahren war.

    Triebfahrzeugführer im Streckendienst der DB Fernverkehr in Frankfurt/Main
    BR: 101, 120, IC-Steuerwagen, 401 ("ICE 1"), 402 ("ICE 2"), 403 ("ICE 3"), 406 ("ICE 3M"/"ICE 3MF"), 407 ("neuer ICE 3"), 411 ("ICE T"), 415 ("ICE T")

  • So alt ist mein PC nicht. Die Riegel hab ich dieses Jahr ausgetauscht. Ich hab vorher im Internet nachgeschaut. Es werden nur immer Gleiche Riegel im Set verkauft. Auf meinen System gab es mit den unterschiedlichen Riegeln eine Vielzahl von Abstürzen. Die es jetzt nicht mehr gibt

    Man muss immer noch auf dem Takt und vor allen auf die Spannung die achten. Stimmt die Spannung nicht kann es zum Kurzschluss kommen. Stimmt der Takt nicht stürzt die Software und/oder Betriebssystem ab.

    In einen Aktuellen Bericht von 4/19 CB, wird darauf hingewiesen das Speicherbausteine immer vom selben Typ eingesetzt werden müssen.

    Windows hat sich da auch nicht geändert. Wenn der Speicher nicht stimmt, gibt es immer noch die selben Abstürze.

  • Ich habe insgesamt 16 GB RAM bestehend aus vier gleichen Modulen in der Größe von jeweils 4 GB. Und unter Windows 10 tritt das Problem mit dem Lokeditor bei mir dennoch auf. Aber ich habe Folgendes herausgefunden:


    Bei Nutzung des Lokeditors wird (aus welchem Grund auch immer) der "Desktopfenster-Manager" von Windows stark beansprucht (öffne nebenbei den Task-Manager und scroll im Editor ein bisschen herum und du wirst sehen, die CPU-Leistung für den "Dekstopfenster-Manager" steigt ziemlich schnell an). Normalerweise möchte man meinen, das wäre v. a. bei modernen PC's kein Problem, aber sowohl der D.-Manager als auch LoksimEdit sind jeweils 32-Bit-Programme nutzen somit beide nur den ersten Prozessorkern (unabhängig davon, ob Windows 10 als 32- oder 64-Bit-Version installiert ist). Nun bekommt der D.-Manager Vorrang und somit "hängt" der Editor bis der erste Prozessorkern wieder entlastet wird. Das kann durchaus auch mal zwei Minuten dauern!


    Warum es so ist, dass bei Nutzung des Lokeditors der Desktopfenster-Manager derart beansprucht wird, kann ich nicht sagen. Warten wir mal ab, wie es mit dem neuen Editor funktioniert...


    Grüße,

    Simon

    Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vorn herein ausgeschlossen erschien.

    Albert Einstein

  • Kann Loksim bzw desen Editor kein multi threading? Ich bin im Editor kaum bis gar nicht unterwegs. Mein PC ist nicht schwach allerdings auch bei weiten echt extrem veraltet. I7 erste gen mit 6GB RAM. Loksim an sich (also gameplay) ist sehr flüssig. Klar das der Editor mehr verbraucht, muss ja auch mehr rechnen aber so krass?

  • LoksimEdit (und der Simulator selbst übrigens auch) nutzt - wie oben geschrieben - nur den ersten Prozesssorkern, da es sich um ein 32-Bit-Programm handelt. Das wäre normalerweise auch in Ordnung, denn beim Lokeditor ist eigentlicht nicht viel dabei, was groß Rechnerleistung beanspruchen könnte. Das Problem, dass es regelmäßig zu dem Phänomen "eingefrorener Bildschirm" kommt, wird verursacht durch einen hohen Leistungsanspruch des Desktopfenster-Managers von Windows.

    Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vorn herein ausgeschlossen erschien.

    Albert Einstein

  • LoksimEdit (und der Simulator selbst übrigens auch) nutzt - wie oben geschrieben - nur den ersten Prozesssorkern, da es sich um ein 32-Bit-Programm handelt

    Ein zweites Mal will ich es nicht unkommentiert stehen lassen, ich fühle mich dann verpflichtet Blödsinn aufzuklären ;)

    Loksim und Editor nutzen zum einen mehrere Threads und zum anderen sind Multi-Threading und 32/64 Bit zwei unterschiedliche Dinge die nur wenig miteinander zu tun haben.


    Warum der Führerstandseditor solche Probleme macht ist ziemlich mysteriös und leider noch nicht geklärt


    lg

    Lukas

  • Hallo Lukas,


    da du dich mit Software sicherlich wesentlich mehr auseinandersetzt als ich, liegt es mir fern, weiterhin auf die von mir getroffene Aussage zu beharren. Ich war mir schon sicher, dass der Zusammenhang 32/64 Bit und Leistungsaufteilung auf einen/mehrere Prozessorkerne wie von mir beschrieben besteht ... da habe ich wohl was nicht ganz verstanden. :/


    Ggf. werde ich mich bei Zeiten nochmal mit dem Thema auseinandersetzen, sonst bleibt mir nur übrig, mich dafür zu entschuldigen, dass das, was ich geschrieben habe, nicht stimmig zu seien scheint. Den Zusammenhang des Lokeditor-Problems mit dem Desktopfenster-Manager sehe ich dennoch.


    Grüße,

    Simon

    Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vorn herein ausgeschlossen erschien.

    Albert Einstein

  • 32/64 ist nicht ''wie schnell ist es'', sondern 64-bittig macht nur Sinn bei hochmathematischen Problemen. Die hat der Sim nicht. Das stupide Beharren auf 64 Bits ist also sinnfrei.

  • 32/64 ist nicht ''wie schnell ist es'', sondern 64-bittig macht nur Sinn bei hochmathematischen Problemen. Die hat der Sim nicht. Das stupide Beharren auf 64 Bits ist also sinnfrei.

    Mit 64bit kann ich mehr als 4GB Arbeitsspeicher ansteuern. Das ist nicht nur für "hochmathematische Probleme" relevant, sondern mittlerweile bei Home-Computern mehr oder weniger Standard.

  • Hallo CP70,


    dein Beitrag enthält mehr Falschaussagen als Sätze. Um das mal richtig zu stellen:


    - allein schon das compilieren als 64bit kann schon einen gewissen Geschwindigkeitsvorteil bringen. x86_64 hat mehr und größere Register.

    - der Punkt mit dem Arbeitsspeicher ist beträchtlich. Ein 32bit Programm kann 4GB adressieren, aber nichtmal komplett ausnutzen, weil ein Teil des Adressraums als Kernel Space gemappt ist.

    - Sicherheitslücken in 64bit Programmen sind schwerer auszunutzen.

    - selbst "normale" Anwendungsprogramme haben durchaus Mathematik enthalten. Allein wenn ich da schonmal an Browser denke, mit Videocodecs etc. Pure Mathematik. Und in Loksim steckt auch eine Menge Mathematik. Mir ist auch wirklich schleierhaft, woher du die Behauptung nimmst, dass es die im Loksim nicht gäbe.

    - Tatsächlich ist es viel sinnfreier, auf 32bit zu beharren. In Loksim müssen wir das, weil die Engine noch auf DirectX 7 basiert und das geht nur mit 32bit. Habe ich vor einigen Monaten ausprobiert und das auch an anderer Stelle hier im Forum dokumentiert.


    Grüße

    Martin