Schöneiche damals und heute

  • Hallo liebe Straßenbahnfreunde. Wie einige von euch wissen fahre ich in meiner Freizeit -pardon- also als Gastfahrer bei der Schöneicher-Rüdersdorfer-Straßenbahn so etwa 1 oder 2 Schichten die Woche. (Hauptberuflich bin ich Student)
    Um euch den Betrieb mal vorzustellen hier mal ein paar kommentierte Fotos:


    Früher war alles...älter!



    Man kann sich kaum vorstellen, dass wir heutzutage in dieser Kurve die vollen 60 km/h fahren dürfen. Natürlich wurde die Gleise zwischenzeitlich erneuert und die Bahn legt sich bei der Fahrt auch in die Kurve. Im Übrigen steht heute dichter hoher Wald rund um diese Kurve.



    Die Arbeitswagen sorgen auch heute noch für Inspektionen an der Oberleitung, Marterialfahrten oder sonstige Arbeiten, die an der Strecke ausgeführt werden müssen.


    Damals furhen wir auch noch ziehmlich häufig. Hier der Fahrplan von 1991:



    Heute wird am Wochenende nur noch alle halbe Stunde gefahren. Ab 21 saust eine Bahn die ganze 15km lange Strecke im Stundentakt ohne Pause durch - der sogenannte Schnellverkehr. 28 Minuten Fahrzeit je Richtung - passt also gerade so - macht eine Durchschnittsgeschwindigkeit in der Abendlage von fast 30 km/h (das müssen andere Straßenbahnbetriebe Schöneiche erst mal nachmachen). Aber auch Tagsüber wo die Fahrzeit von Friedrichshagen nach Alt-Rüdersdorf 32 Minuten beträgt ists nicht gerade langsam.



    Selbst dieses Bild ist schon historisch. Heute fährt die Straßenbahn auf der aus Betrachtersicht linken Seite der Straße auf eigenem Gleiskörper.



    Wie eben schon beschrieben; die Heidelberger sind die Zukunft für die Schöneicher-Rüdersdorfer-Straßenbahn. Sozusagen unsere "Neufahrzeuge". :rolleyes:


    Irgendwann war die Zeit ran an der auch ich anfing dem Betrieb meine Dienste zu erweisen. Hier auf der "hohen Tatra" mit der Nummer 18 noch mit Fahrschulbeschilderung, die Fahrgäste trotzdem nicht dran hinderte immer wieder bei mir zusteigen zu wollen. Doch die Zeit sollte kommen...



    Spitzname "Presslufthammer. Die Federung war so schlecht, dass sie im Fahrgastverkehr nicht mehr einsetzbar war. Die Frist ist auch bereits abgelaufen. Vermutlich kriegt er keine neue HU mehr. :(


    Und zu guterletzt sieht man mich hier im Liniendienst wie ich garade am Betriebshof vorbeifahre in meinen Lieblingswagen "22". Der letzte KT4D der eine HU gekriegt hat (das war glaub ich letztes Jahr im November)


  • Danke, sehr interessant. Schade, dass man hier als Student nicht so eine Möglichkeit hat.
    Wie bist du überhaupt auf die Idee gekommen? Hast du einfach mal bei denen angefragt oder haben die nach Aushilfen gesucht?

  • Ich machte vor dem Studium noch eine Ausbildung bei Connex. Die SRS ist ein Tochternunternehmen. Und da hab ich gehört es gebe Gastfahrer und gleich auch mal angefragt.

  • Da ich ja öfters in Rahnsdorf bin kenne ich die Strecke ja auch! Mensch man muß auchwirklich immer gefasst sein irgendwo in Deutschland einen aus diesem Forum zu treffen! Übrigens ganz in der nähe gibt es dann auch noch die Straßenbahn von Rahnsdorf nach Woltersdorf!