Strecke mit Telegrafenleitung

  • Hallo zusammen,

    ich möchte mir gerne mal real eine Telegrafenleitung an einer Eisenbahnstrecke ansehen, kennt jemand eine solche Strecke? Idealer Weise im Großraum NRW, ich fahre aber auch in den Norden, Süden oder auch Osten der Bundesrepublik.

    Gruß Ulrich

  • Hallo Patrick,

    danke für das Verschieben.


    Da möchte ich dann auch gleich mal die Gelegenheit nutzen, und ein paar anerkennenden Worte zu deiner Arbeit hier um Forum anmerken.

    Schon bevor ich mich hier im Forum angemeldet hatte, habe ich schon von deiner umsichtigen und guten Loksimarbeit gehört. Und inzwischen konnte ich mir ja auch ein eigenes Bild davon machen und kann dies nur bestätigen. Du reagierst immer zeitnah auf Unstimmigkeiten und findest auch immer die richtigen Worte, wenn mal der Umgangston etwas entgleist, vielen Dank für deine Arbeit.

    Gruß

    Ulrich

  • Hallo Ulrich,


    danke für deine Worte :). Den Dank gebe ich gerne auch ans gesamte Team weiter, ohne dessen Unterstützung ich das hier gar nicht rocken könnte.


    Zum Thema selbst wollte ich mich noch zu Wort melden: Das Problem ist, dass Telegrafenmasten in den vergangenen Jahren massiv zurückgebaut wurden. Diese werden technisch nicht mehr benötigt und waren größtenteils in sehr schlechtem Zustand. Um der Verkehrssicherungspflicht nachzukommen, hat man sich für den Rückbau entschieden. Das betrifft leider auch alle Strecken, die ich bisher mit Telegrafenmasten kannte.


    Falls sich hier niemand meldet, kann ich dir eventuell das Schwarmwissen von http://www.drehscheibe-online.de empfehlen. Die hartgesottenen Eisenbahnfans dort wissen bestimmt, ob und wo man(n) noch Telegrafenmasten findet.


    Viele Grüße

    Patrick

  • Ich hab schon die ganze zeit überlegt aber wie Patrick schon schreibt.. die werden immer weniger..
    Ich kann dir eigentlich nur diverse Museumsbahnen nennen von dehnen ich sicher weiß das dort so etwas wider aufgebaut wurde.

    Das war vor 20 Jahren noch vollkommen anders..


    Gruß André

  • Hallo Patrick und Andre,


    Danke für die Rückmeldung und den Tipps. Gestern habe ich zufällig ein Foto gefunden, aufgenommen am 17. Juni in Hammelburg, worauf schön eine Telegrafenleitung zu sehen ist, steht somit auf meiner Besucherliste.


    Gruß Ulrich

  • Moin,


    ich war einige Male zwischen Langwedel und Visselhövede unterwegs und dort existiert noch entlang der Strecke eine Leitung, bei der ich vermute, dass es sich um eine Telegrafenleitung handelt. An einigen Stellen sind schon Bäume und Äste daraufgefallen aber da dies den Bahnbetrieb nicht behindert, wurden diese nicht entfernt. Die Leitung hängt an den Stellen halt sehr stark durch.

  • Auf der Strecke Holzkirchen - Schliersee - Bayrischzell gibt es noch Telegrafenleitungen. Diese wurden zwar 2015 schon abschnittsweise zurückgebaut, soweit ich weiß bezieht sich das aber sogar nur auf ein paar 100 Meter im Bahnhofsbereich Schliersee. Der Großteil steht also noch. Zwar ist das nicht gerade NRW, dafür kann man die Leitungen an einigen Stellen gut aus der Nähe betrachten.


    Grüße,

    Simon

    Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vorn herein ausgeschlossen erschien.

    Albert Einstein

    Edited once, last by SimonG ().

  • Hallo Florian und Simon


    Danke für eure Infos, kommt auf meine Besucherliste. NRW wäre natürlich günstiger für mich, aber solange ich an einem Tag hin und zurück komme, fahre ich auch schon was weiter.


    Gruß Ulrich

  • Hallo zusammen,

    meine Suche nach einer Eisenbahnstrecke mit Telegrafenleitung habe ich weitgehend beendet, denn ich habe im Internet ein Führerstandsvideo von einer Strecke mit Telegrafenleitung gefunden, was mir annähernd ausreicht. Trotzdem werde ich aber bei Gelegenheit mal eine von den bisher drei erwähnten Strecken besuchen.

    Für alle, die sich auch für Telegrafenleitung interessieren, hier der Link vom Video der Strecken Siegen - Bad Berleburg, Aufnahme stammt von 2006:

    https://www.youtube.com/watch?v=-wALRdE10UY

    Gruß

    Ulrich

  • Hallo Martin,

    ja, in den meisten Kurven werden die Masten nicht abgestützt, bei machen auch nur einer und zumindest eine Kurve gibt es, wo alle Masten in einer Kurve doch eine Abstützung haben. Interessant ist auch, dass bei einer Straßenüberführung die Telegrafenleitung oberhalb der Straße über die Brücke geführt wurde. Leider ist in dem Video nicht zu sehen, wie es bei einem Tunnel ist, hätte mich interessiert.

    Gruß

    Ulrich

  • Hallo Ulrich, kurz vor Tunneln gibt es - jedenfalls war es bei meiner "Hausstrecke" im Taunus so- so eine Art Abspann-Endmasten und die Leitung läuft dann unterirdisch durch den Tunnel weiter. An dem anderen Tunnelausgang befindet sich wieder so ein Abspannmast und die Trasse geht dann einfach weiter. Hier mal ein Bild

    Gruß

    Sebastian

  • Ich hab hingegen irgendwo gesehen, wie die Telegrafenleitung stumpf weiter oberirdisch ging - Bahn durch Tunnel, Telegrafenleitung über den Berg. Ich weiß allerdings nicht mehr, ob das überhaupt in Deutschland war, geschweige, wo genau.

    Triebfahrzeugführer im Streckendienst der DB Fernverkehr in Frankfurt/Main
    BR: 101, 120, IC-Steuerwagen, 401 ("ICE 1"), 402 ("ICE 2"), 403 ("ICE 3"), 406 ("ICE 3M"/"ICE 3MF"), 407 ("neuer ICE 3"), 411 ("ICE T"), 415 ("ICE T")

  • Ich hab hingegen irgendwo gesehen, wie die Telegrafenleitung stumpf weiter oberirdisch ging - Bahn durch Tunnel, Telegrafenleitung über den Berg. Ich weiß allerdings nicht mehr, ob das überhaupt in Deutschland war, geschweige, wo genau.

    Ich würde behaupten, dass das hier: http://nord-pfeil.com/____impr…e=image%2Fjpeg&quality=85 rechts neben dem Tunnel eine solche Konstruktion darstellt. Quelle: http://nord-pfeil.com/bahnstrecke-saalfeld-gera.html


    Gruß, Klaus

  • @Julian

    danke für die Info, auch mir schwebte so was vor, dies vor zig Jahrzehnten mal irgendwo gesehen zu haben und das bestätigt ja jetzt wohl auch Klaus.



    @Klaus

    danke für die Info, dass sieht dort ja wirklich so aus, dass die Leitung über den Berg geführt wurde, wäre jetzt nur noch interessant zu wissen, warum über den Berg und nicht durch den Tunnel.



    Gruß

    Ulrich

  • Hallo Ulrich,


    da kann ich leider auch nur Mutmaßungen anstellen. Entweder wurde die Leitung später gebaut und passte nicht mehr in den Tunnel oder der Tunnel wurde mit möglichst geringem Querschnitt gebaut. Wenn ich es richtig sehe, ist er auch nicht sonderlich lang (man erkennt hinten etwas Licht vom anderen Ende), sodass es vllt günstiger war, die Leitung oben drüber zu führen, als noch mehr Aushub zu produzieren.


    Gruß, Klaus

  • Für mich sieht es so aus, als liefe früher mal ein zweites Streckengleis durch den Tunnel. Da war dann wohl kein Platz mehr für Telegrafenleitungen, weshalb diese über den Berg verlegt wurden. Das zweite Gleis wurde dann später demontiert.


    Grüße,

    Simon

    Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vorn herein ausgeschlossen erschien.

    Albert Einstein

  • Hallo,


    der "Tunnel an der Harrasmühle", so heißt er , war ursprünglich für den zweigleisigen Betrieb ausgelegt. Daher würde ich auch KlausN zustimmen, das die Telegrafenstrippen mangels Platz im Tunnel über das Bauwerk gelegt wurden. Der Tunnel an sich ist gerade 117,46 m lang.


    www.eisenbahn-tunnelportale.de



    Viele Grüße

    Olaf