Loksim läuft bei längeren Fahrten nicht flüssig

  • Hallo zusammen,


    mir fiel schon bei früheren Loksim-Versionen auf, dass die Simulation bei längeren Fahrten, in meinem Fall ab ca. 20-30 Minuten am Stück, nicht mehr flüssig läuft. Durch die Anpassungen der Version 2.9.5 dachte ich, dass es besser wird, aber leider hat sich dabei nicht viel verändert. Sehr problematisch wird es bei Fahrten in große Bahnhöfe, wie z.B. Köln Hauptbahnhof oder Frankfurt Hauptbahnhof.


    Liegt das am Prozessor von meinem PC (2 x 2,5 Ghz Taktfrequenz) oder am Loksim selber? Ich fahre schon mit der Grafikeinstellung "3", damit nicht zu viel gezeichnet werden muss.


    Viele Grüße


    Dominik

  • Hallo Dominik.


    Es ist häufig das Problem, wenn der Rechner die Landschaft (Texturen) von der Festplatte nachladen muss. Man kann dies in der Einstellung ändern, benötigt aber viel RAM.


    LokSim3D öffnen, auf "Optionen" klicken, dort auf "Darstellung" gehen (ist idR bereits) und im Feld "Texturhandling" (rechte Spalte) im Auswahlmenü "Alle Texturen laden und im Speicher halten" auswählen. Dies bewirkt zwar, dass das Laden etwas länger dauert, das Ruckeln aber beim Fahren vermieden wird. Die Texturen müssen dann nicht erst auf der gesamten Festplatte gesucht werden, was ja gerade das Ruckeln verursacht, sondern wird einfach vom Arbeitsspeicher ausgelesen.

    LG: Sticky


    Ich erfülle gerne viele Wünsche, aber zaubern kann selbst ich nicht...! ;)

  • Hallo Sticky,


    danke für deine Hilfe.


    Diese Einstellung habe ich bereits drin. Die anderen habe ich auch schon probiert und geändert hat sich leider nix.


    Viele Grüße


    Dominik

  • Hallo Dominik,


    eine kleine Korrektur zu Stickys Antwort: Texturen werden nicht in den RAM, sondern in den VRAM geladen. Dieser sitzt auf der Grafikkarte und ist deutlich schneller als der RAM, wodurch die Zugriffszeiten von der GPU (dem Grafikprozessor) kürzer sind. Da dieser teurer ist, ist dieser i.d.R. deutlich kleiner als der RAM des Rechners (bei mir sind das zum Beispiel 16GB RAM, aber nur 3GB VRAM). Da der genannte Prozessor eher aus dem low-end-Bereich stammt, wird wahrscheinlich auch die Grafikkarte nur ein günstiges Modell sein. Diese haben meist nur einen VRAM von 512MB oder weniger. Dadurch wird dieser, besonders bei vielen Objekten, sehr schnell voll, besonders, wenn du alle Texturen permanent im Speicher hälst. Wenn er voll ist, müssen dementsprechend Texturen häufiger nachgeladen werden, was Zeit kostet und zu Rucklern führt. Details zu deiner Grafikkarte findest du unter Windows unter "Systeminformationen" (einfach suchen) und dann im Reiter "Komponenten"->"Multimedia"->"Anzeige".


    Viele Grüße,

    Pascal


    Edit: Bei Windows 10 geht letzteres auch einfacher über den Taskmanager.

  • PatrickR

    Added the Label Ist kein Fehler