Qualität der im Editor erzeugten Vorschaubilder

  • Hallo liebe Entwickler,


    aktuell reduziert der Editor beim Einfügen eines Vorschaubildes in die AddOn-Beschreibung dessen Qualität drastisch (zumindest im Führerstands-Editor). Ich vermute, dass diese Funktion historisch begründet ist, um Speicherplatz zu sparen. Heutzutage erachte ich diese Funktion als unnütz und möchte anregen, die durch den Editor erzeugten Vorschaubilder nicht mehr in der Qualität zu reduzieren.


    Viele Grüße

    Patrick

  • lukash

    Added the Label 2.11
  • lukash

    Added the Label Umgesetzt
  • Ich habe die maximale Größe auf 800px umgestellt und die Qualität von "30" auf "70" (möglich sind 0-100).

    Ich würde die "Größenbeschränkung" und die Kompression nicht ganz aufheben, da es finde ich Sinn macht, wenn Vorschaubilder automatisch verkleinert werden. Oder seht Ihr das anders?


    lg

    Lukas

  • Moin, dafür gibt es eine einfache Lösung.

    Den Pfad des Vorschaubilds einfach per Texteditor einfügen, das hat keine Größenreduzierung zur Folge.


    Edit: Hat außerdem den Vorteil, dass nicht für jedes Objekt eine verpixelte. jpg Datei erzeugt wird. Man kann das Vorschaubild in jedem beliebigen Ordner abspeichern.

    Triebfahrzeugführer bei Railmen und derzeit für Metronom (Enno) :)

  • Die Seitenlänge zu verkürzen sehe ich nicht als das Problem (letztendlich begrenzt der Platz im Loksim-Fenster die maximale Seitenlänge), die Quälität des Bildes würde ich aber nicht schlechter als 95% machen. Das sind bei so kleinen Bildern ja letztendlich nur ein paar wenige kB Unterschied.

    Den Pfad des Vorschaubilds einfach per Texteditor einfügen, das hat keine Größenreduzierung zur Folge.

    Oder einfach das erzeugte Vorschaubild mit einem anderen Bild ersetzen. So mache ich es z.B. bei der 246. Aber schöner wäre natürlich die Lösung "von Haus aus"

  • Jepp, den Trick mit dem Ersetzen des Bildes fabriziere ich auch immer so. Meine Gedanke war schon, ggf. die Kompression (maximale Pixel, Qualität) in den Editor-Optionen einstellbar zu machen. So kann es sich jeder Nutzer individuell anpassen.

    Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vorn herein ausgeschlossen erschien.

    Albert Einstein