Funktionsfehler bei Vorsignalen von Klaus

  • FAQ gelesen?
    Yes
    Loksim3D-Version
    2.10.1
    Programmteil
    Editor
    Betriebssystem
    Windows 10

    Hallo Klaus,


    ich habe da ein Problem mit Deinen H/V-Vorsignalen.

    Folgende Situation: Vorsignale auf zweigleisiger Strecke im verkürzten Abstand und mit GWB.

    Getestet mit dem Signal „\HV-Signale\Siemens_1969\Ausleger\Vorsignal_640.l3dgrp“, auch beim normalen Vorsignal tritt dieser Fehler auf.


    Bild 1

    linkes Vorsignal auf „verkürzt“ eingestellt, weißes Licht leuchtet




    Bild 2.

    Wenn ich jetzt beim rechten Vorsignal auch „verkürzt“ einstelle, wird das weiße Licht am linken Signal dunkel




    Bild 3

    Schalte ich jetzt auf dem linken Gleis das „verkürzt“ wieder aus, leuchtet rechts das weiße Licht nicht mehr.




    Bild 4

    Schalte ich jetzt auf dem rechten Gleis das Signal auf Fahrt, leuchtet rechts das weiße Licht




    Bei der Situation von Bild 2 ist in der Simulation, beim Fahren auf dem Gegengleis, die Situation umgekehrt, weißes Licht rechts dunkel, links leuchtet es.

    Was läuft da schief ?

    Gruß

    Ulrich

  • Hallo Ulrich,


    ich habe das eben kurz versucht nachzuvollziehen:


    1. "Str::verkürzt" am linken Vr aktiviert --> Lampe ist da, aber dunkel, Hp auf Fahrt gestellt --> Lampe geht an, Hp auf Halt gestellt, Lampe bleibt an


    2. "Str::verkürzt" am rechten Vr zusätzlich aktiviert--> Lampe ist da, aber dunkel, Hp auf Fahrt gestellt --> Lampe geht an, Hp auf Halt gestellt, Lampe bleibt an beiden an


    3. 3D-Ansicht aktualisiert: Lampe bleibt an dem Vorsignal an, auf dessen Gleis ich mich befinde. Kamera aufs andere Gleis gewechselt, selbes Spiel. Daran ändert sich auch nichts, wenn man den Regelbremswegabstand korrekt definiert. Setze ich den Regelbremsweg aber auf den tatsächlichen Vorsignalabstand auf dem Gleis, auf dem ich mich befinde, dann geht das Zusatzlicht (hatte ich in dem Moment erwartet) an beiden Signalen aus (Lampe bleibt da!) und lässt sich dann natürlich auch an dem Signal, an dem der definierte Regelbremsweg eingehalten wird, nicht mehr durch Ändern der Signalstellung einschalten (auch das ist korrekt, denn es kann ja fahrstraßenabhängig sein und soll daher nicht scharf mit Aktivierung von "Str::Zusatzlicht" leuchten, sondern nur, wenn der definierte Regelbremswegabstand maßgeblich unterschritten wird).


    Fazit aus dem Editor heraus: Beim Aktualisieren der 3D-Ansicht wird das Zusatzlicht nur auf dem Gleis aktiviert, auf dem sich dien Kamera befindet. Da beim Ändern der Optionen eines Signals aktualsiert wird, geht das Zusatzlicht am Signal auf dem anderen Gleis dann erstmal aus. Dass der Streckeneditor sich sehr merkwürdig verhält, was die Ansteuerung von Signalen angeht (also scheinbar wie hier die Prüfung auf Vorhandensein des verkürzten Bremswegs nur bei Änderung der Signalstellung oder auf dem Gleis, auf dem man sich befindet). Im KBS-Editor gibt es dasselbe Spiel.


    Nun habe ich mir einen Fahrplan erstellt und bin die Strecke mal im Simulator abgefahren: Auch hier ist es so, dass das Zusatzlicht nur an dem Signal angezeigt wird, an dem die KBS vorbei führt. Ich habe auch noch ein drittes Gleis dazu gelegt. Nada. Zusatzlicht nur da, wo gefahren wird. Da alle Signale dieselbe Definition für das Zusatzlicht besitzen und eine gegenseitige Beeinflussung von Signalvariablen auf parallelen Gleisen hier ohnehin Unsinn ist, sehe ich den Fehler beim Programm. Genauso passiert es ja dann auch bei völlig voneinander unabhägigen Strecken, zu denen man bei der Fahrt rüber sehen kann. Also eine fehlende Auswertung der Variable "Sim::Kennlicht" auf unbefahrenen Gleisen.


    Bin da mal mit älteren Loksim-Versionen beigegangen, bis zurück zu 2.9.3 tritt der Fehler auf, bei 2.8.3 werden die Objekte einfach gar nicht dargestellt. Auch der Austausch einzelner Signalobjekte (z.B. durch ein Ks-Vorsignal) ändert nichts.


    Als schnellen Workaround kann ich Dir folgendes empfehlen: Setze "Str::Wiederholer" (dann ist das Zusatzlicht am HV-Vorsignal immer an) und setze das Ne2 erstmal händisch an den Ausleger. Ansonsten ist das auf meiner Sicht ein Bug, der vom Programmierteam behoben werden muss. Da die Variable "Sim::Kennlicht" explizit auch zur Auswertung verkürzter Vorsignalabstände gedacht war, muss sie natürlich auch auf jedem Gleis funktionieren, auch wenn es nicht befahren wird.


    Ich frage mich allerdings auch gerade, ob die Auswertung des Bremswegabstands für das Zusatzlicht bei alleinstehenden Vorsignalen überhaupt notwendig ist. Wenn es eine Fahrwegverzweigung gibt, wird sie unmittelbar nach einem Hauptsignal kommen, an dem ggf. das Vorsignal dran ist. Wenn ich da im Loksim nicht vorbeifahre, zeigt das Hauptsignal Halt und das Vorsignal gar nichts. Oder gibt es tatsächlich einen solchen Fall, dass sich ein deckendes Hauptsignal so weit vor einer Verzweigung befindet, und die nachfolgenden Hauptsignale so nah dahinter, dass ein Vorsignal vor der Verzweigung notwendig wird, das in einem Strang 1000m Vorsignalabstand und im anderen bspw. nur 900 hat? Sowas plant doch vermutlich keiner. Da würde man wohl eher zwei Vorsignale hinter die Verzweigung setzen und bei beiden das Zusatzlicht permanent schalten. Es sei denn, man hat die Weiche da einfach nachträglich mal eingebaut, ohne die Standorte der Signale anzupassen. Aber das ist sicher sehr selten.


    Aber dann gibt es ja noch den Fall mit mehreren Hauptsignalen im Zielgleis und langem Weichenbereich, bei der der Abstand zwischen Esig und Zsig so groß ist, dass das Vorsignal einzeln steht. Nun steht das Vorsignal 800m vor dem Zsig und 1000m vor dem Asig. Bei "kurzer Einfahrt" ist das Zsig dann auf Halt und das Vorsignal zeigt Vr0 mit Zusatzlicht, bei "langer Einfahrt" zeigt das Zsig Kennlicht und das Vorsignal Vr0 ohne Zusatzlicht. Den planerischen Fall kann ich mir durchaus vorstellen und den kann Loksim mit dem vorliegenden Bug dann nicht abbilden, wenn man auf einem Parallelgleis fährt.


    Gruß, Klaus