Brauche Inspirationen für Anlagen-Basis

    Einsatz von Cookies
    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Datenschutz
    Wir nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend gesetzlicher Datenschutzvorschriften. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

    • Brauche Inspirationen für Anlagen-Basis

      Soo. Ich liebäugele damit, mir wieder eine Modellbahnanlage zu gönnen (die letzte, noch elterlich finanzierte gibt es leider nicht mehr). Aus Platzgründen tendiere ich ganz schwer zu Spur Z. Mit viel Fantasie kriege ich vllt auch eine N-Anlage hier reingequetscht und das wäre auch wg. des größeren Angebots ganz nett, aber viel mehr als ein einfaches Gleisoval kriege ich da halt absolut nicht untergebracht.

      Dann gäbe es aber noch ein paar andere Anforderungen, nämlich das Ganze müsste sich gut, sicher und staubfrei lagern lassen. Also wäre irgendeine mit Deckel ganz praktisch - vllt. so, dass sich die ganze Anlage einfach mit einem Deckel versehen und unter den Tisch oder das Bett schieben lässt, oder sich vllt sogar in einen Kaffeetisch verwandeln lässt (mit Glasdeckel oder so?).

      Das ist natürlich alles erstmal hauptsächlich munter rumfantasiert, weil zum selber schreinern bin ich wahrscheinlich einfach zu unfähig und außerdem sollte es am Besten gar nichts kosten.

      Drum bräuchte ich mal etwas Inspiration: Wer hat oder kennt ungewöhnliche Modellbahnanlagen, die einen Teil meiner Anforderungen erfüllen würden? Vllt. gibts ja irgendwas im IKEA-Sortiment, was sich da als Basis eignen würde?

      Zweite Frage: Hat jemand Erfahrung mit Rokuhan? Taugt deren Gleissystem oder sollte ich doch lieber zum großen M gehen? Ich möchte zwar eigentlich bevorzugt eine Anlage nach japanischem Vorbild, aber da ist das Gleissystem ja erstmal weniger ausschlaggebend. Und nach den Erfahrungen mit einer Anlage aus gebrauchtem Arnold-Uraltsch*** will ich da ungerne ins Klo greifen.
    • Hast du mal an eine adW, an der Wand entlang, Anlage gedacht? Diese würde mit mehreren schmalen Modulen Bspw. Deinen Schreibtisch mit der Kommode, über die Seitenkante des Bettes verbinden. Die Vorteile sind, dass du lange Paradestrecken und schnell verstaubare Module kombinieren kannst.
      Lokführer bei HectorRail
    • Hi,

      die erste Frage, die ich mir stelle ist, wieviel Platz steht zur Verfügung?
      Wohnst Du in einem Altbau mit hoher Decke (mehr als 2,6m Deckenhöhe)? Gibt es eine freie Wandfläche von ca. 80 bis 100 cm Breite? Möchtest Du im Kreis fahren? Gut, bei Spur Z ist rangieren schwierig.

      Meine Erfahrung zeigt, alles was nicht innerhalb von wenigen Minuten betriebskar ist, verstaubt. :)

      Gruss
      Uwe
      --
      Wenn du die Götter zum Lachen bringen willst, mach’ einen Plan.
    • Nee, Deckenhöhe ist relativ normal. Was weiß ich, 2,40 vielleicht.

      Mit der Wandfläche hebst du wahrscheinlich darauf ab, die Anlage einfach platzsparendhochkant abzustellen? Ist vielleicht gar nicht das Blödeste.

      Kreiseln ist mir nicht soooo wichtig, das Bauen ist eigentlich ja eh das Spaßige (und ich möchte eigentlich auch etwas mit "Automatisierung" rumspielen, sprich die Anlage per Raspi oder so steuern können). Also irgendwie ne grade Strecke wär auch definitiv was womit ich leben könnte.

      Möchte halt erstmal abstecken, wie viel Platz ich eigentlich zur Verfügung habe, bevor ich mir über Gleispläne Gedanken mache.
    • Taschenschieber schrieb:

      Nee, Deckenhöhe ist relativ normal. Was weiß ich, 2,40 vielleicht.
      Na dann erübrigt sich die Idee, etwas hochziehbares zu bauen.

      Taschenschieber schrieb:

      Mit der Wandfläche hebst du wahrscheinlich darauf ab, die Anlage einfach platzsparendhochkant abzustellen? Ist vielleicht gar nicht das Blödeste.
      Ja, als eine Art Klappbett. Passende Bauvorschläge für das Möbel gibt es zu Hauf. Hat den Vorteil, relativ schnell betriebsklar zu sein und dabei ein recht große Anlagenfläche bei gleichzeitig geringer Staufläche zu ermöglichen.

      Taschenschieber schrieb:

      Kreiseln ist mir nicht soooo wichtig, das Bauen ist eigentlich ja eh das Spaßige (und ich möchte eigentlich auch etwas mit "Automatisierung" rumspielen, sprich die Anlage per Raspi oder so steuern können). Also irgendwie ne grade Strecke wär auch definitiv was womit ich leben könnte.
      Dann könnte ich mir auch ein Regalbrett vorstellen, vielleicht Strassenbahn in Stadtlandschaft, mit der Möglichkeit entweder durch eine Kehrschleife zu fahren und in einer einfachen Endstation zu enden oder das gleiche über Sägefahrten zu erreichen. Für beides kann ich mir sehr gut einen automatischen Betrieb vorstellen.

      Gruss
      Uwe
      --
      Wenn du die Götter zum Lachen bringen willst, mach’ einen Plan.