Stickys Bastelecke

  • Hallo Leute.


    Bezüglich der Darstellungsprobleme meinerseits und dem Wunsch, die Drehgestelle und Fahrwerke meiner Fahrzeuge zu überarbeiten, möchte ich gerne HIER die Bilder der Überarbeitungen zeigen; mit der Bitte an Euch, ob sie so zusagen. Updates der Packages werde ich erst nach Abschluss machen.

    Es handelt sich derzeit also nur um Bilder!


    1.) MD-42-DG an *yl-Wagen



    2.) Görlitz-II-leicht DG an *ye-Wagen




    3.) Fahrwerk an Kesselwagen


    LG: Sticky


    Ich erfülle gerne viele Wünsche, aber zaubern kann selbst ich nicht...! ;)


    Gefahrene Loks: 9972, 50 3501, Lok "Speyerbach", 58 311, 212, Köf II, Köf III

  • Erste Versuche für die Inneneinrichtung der yl-Wagen, auch für n-Wagen geeignet.


    LG: Sticky


    Ich erfülle gerne viele Wünsche, aber zaubern kann selbst ich nicht...! ;)


    Gefahrene Loks: 9972, 50 3501, Lok "Speyerbach", 58 311, 212, Köf II, Köf III

  • Hallo Sticky,


    die Drehstelle sehen wesentlich besser aus als die alten.:thumbup:


    Auch die Innenausstattung deines Waggons gefällt mir. Es stellt sich mir nur die Frage. Was kann man im vorbeifahren von der Ausstattung erkennen?


    Viele Grüße Olaf

  • Auch die Innenausstattung deines Waggons gefällt mir. Es stellt sich mir nur die Frage. Was kann man im vorbeifahren von der Ausstattung erkennen?


    Viele Grüße Olaf

    Das kann ich dir beantworten..


    Genug um den Aufwand zu betreiben allemal.

    Gruß André

  • Letzten Endes eine Frage der Geschwindigkeit, der Entfernung und des Blickwinkels, mit denen man am Objekt vorbeifährt.

    Triebfahrzeugführer im Streckendienst der DB Fernverkehr in Frankfurt/Main
    BR: 101, 120, IC-Steuerwagen, 401 ("ICE 1"), 402 ("ICE 2"), 403 ("ICE 3"), 406 ("ICE 3M"/"ICE 3MF"), 407 ("neuer ICE 3"), 411 ("ICE T"), 415 ("ICE T")

  • Die Sitzbänke erkennt man ja recht eindeutig, wie du, André ja gezeigt hast. Ich frage mich nur, wie viel Sinn es macht, die Gepäckablagefächer auszumodellieren. Das sieht zwar hervorragend gelungen aus und ist ein schöner Augenschmaus, für die Simulation würden es aber sicherlich 2D-Ablagen auch tun. Man sollte ja auch bedenken, dass jeder Punkt und jede Fläche berechnet werden müssen... und da kommt hier schon einiges zusammen.


    Grüße,

    Simon

    Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vorn herein ausgeschlossen erschien.

    Albert Einstein

  • Hallo Simon..
    Bei mir sind die Gepäckablagen an sich ein Rahmen mit 8 Punkten, der dann pro Strebe nochmals 4 Punkte als flaches Objekt hat. Für 3D Streben fand ich den Aufwand dann doch zu hoch, aber ich war einfach irgendwann an dem Punkt das ich den den Effekt nicht mag das Teile des Innenraums durch die Halbtransparenz im Fenster plötzlich wie von Geisterhand verschwinden. Auch Transparente Flächen übereinander ist da ja so ein Thema. und das rechtfertigte zumindest die 4 Punkte pro Strebe. Wie Sticky das für sich sieht kann ich natürlich nicht wissen.




    Dazu kommt das ich das recht locker sehe und einfach sage.. "Wer die Wagen nicht nutzen will, weil sie ihm zu detailliert sind soll es halt so tun. Und wer es sich zutraut soll halt das abbauen was ihm zu viel ist."

    Ich muss dazu aber auch sagen das ich da mittlerweile so die Ruhe weg hab, das mich absolut nichts dazu drängelt irgendwas auf Zwang durch den Betatest zu jagen. Sollte da mal jemand bei meinen Wagen die "zu vielen Details" als Mangel im Betatest ansehen ziehe ich den Test mit einem lächeln zurück und stelle ich die Wagen den Leuten die dafür Interesse haben auf meiner Seite zur Verfügung und gut ist.

    Ich möchte da jetzt aber auch nicht zu sehr abschweifen und Stickys Threadt missbrauchen. Von daher werde ich mich hier dazu auch nicht weiter äußern.
    Sprich ich antworte wenn dann mal irgendwann in meinem eigenen Beitrag.. :)
    Gruß André

  • Technische Frage: Früher hatte LS3D die schlechte Angewohnheit, auch unsichtbar geschaltete Objekte zu rechnen. Wenn ich es richtig verstanden habe, ist das nicht mehr der Fall? Wäre es in dem Fall ggf. ne Option, solche Details schaltbar zu machen, ggf. sogar mit ein-zwei LOD?

    Triebfahrzeugführer im Streckendienst der DB Fernverkehr in Frankfurt/Main
    BR: 101, 120, IC-Steuerwagen, 401 ("ICE 1"), 402 ("ICE 2"), 403 ("ICE 3"), 406 ("ICE 3M"/"ICE 3MF"), 407 ("neuer ICE 3"), 411 ("ICE T"), 415 ("ICE T")

  • Unabhängig von den technischen Dingen, zu denen Lukas mehr sagen kann, möchte ich eine Beobachtung aus meiner Modellbahnzeit zum Besten geben.


    Irgendwann in den 80er des vorigen Jahrhunderts wurde es modern, die Untergestelle der Fahrzeuge detailiert darzustellen, obwohl diese im Betrieb absolut nicht sichtbar waren, das gleiche geschah mit den Inneneinrichtungen. Bei Letzteren muß allerdings gesagt werden, das insbesondere bei vorhandener Innenbeleuchtung die Sitze sichtbar sind. Ich würde also beim Loksim, der die Lokführersicht darstellt, nur die Dinge darstellen, die durch die Fenster wirklich sichtbar sind. Und diese müssen dann nicht wirklich dreidimensional sein.

    Der Trick ist letztlich einen guten Kompromiss zwischen dem was darstellbar ist und was dargestellt werden muß.


    So kann ein Zwölfeck durchaus als Kreis durchgehen. Oder eine Fläche mit der passenden Textur als ausgestaltetes Objekt.


    Gruss

    Uwe, mein' ja nur...

  • Hallo Leute.


    Ich habe Eure Kommentare bezüglich der Inneneinrichtung zur Kenntnis genommen. Auf einige Punkte möchte ich aber konkret eingehen.


    1.) Ich muss erst einmal herausfinden, was von der Inneneinrichtung später wirklich sichtbar ist und was nicht. Deshalb baue ich zunächst erst einmal alles und entscheide dann, was tatsächlich benötigt wird.


    2.) Die Probleme der Sichtbarkeit von 2-D-Objekten mit Transparenzflächen hintereinander und geringem Abstand wurde bereits von André erwähnt. Dieses möchte ich gerade deswegen so weit wie möglich vermeiden.


    3.) Änderungen sind selbstverständlich noch zu machen, da es sich hierbei nur um ein Rohentwurf handelt. Auch ich möchte nicht die Rechnerleistungen unnötig in die Höhe treiben, wenn es nicht notwendig ist. Das Gesamtbild sollte aber trotzdem in etwa stimmen und nicht wie "dahingeschludert" wirken.


    4.) Bedenkt man, was an Ausstattung und Variationen noch möglich wäre (geöffnete Türen/Fenster, Fahrgäste/Gepäck u.d.gl.) würden solche Fahrzeuge fast nicht mehr fertig werden, da der Aufwand zu groß wäre. Hierbei versuche ich auch einen Kompromiss zu finden, mit dem Alle zufrieden sein können. Allerdings setzt hier das Programm selbst auch Grenzen, wenn man bedenkt, welche Möglichkeiten z.B. Programme wie "Railsim" haben. Ist halt nicht, aber trotzdem etwas rausholen, was im möglichen Rahmen geht, finde ich nicht grundlegend falsch. Vielleicht mal ein Anreiz für die Programmierer hier zu prüfen, wie die anderen das machen. Jedes 3D-Animationsspiel funktioniert ja auf die gleiche Weise.

    LG: Sticky


    Ich erfülle gerne viele Wünsche, aber zaubern kann selbst ich nicht...! ;)


    Gefahrene Loks: 9972, 50 3501, Lok "Speyerbach", 58 311, 212, Köf II, Köf III