Indusiproblem bei zusammenführenden Gleisen

  • Hallo Klaus und Uwe,


    das ist genau der springende Punkt.


    Quote

    Demnach müsste das doch trotzdem möglich sein, ggf. über Tests rauszufinden, welche Positionsangabe dann die richtige wäre, nämlich nicht zwangsweise die Position des Signals in dessen Gleis, sondern vermutlich eher die Position, die das Signal hätte, wenn man das Gleis, in dem der 500Hz-Magnet liegt, verlängert.


    Das ist meine Teststrecke mit dem zusätzlichen 500 Hz-Magneten auf Gleis 2.



    Das Signal hinter der Weiche befindet sich bei Position 1150 auf Gleis 1. Das Gleis 2 ist ein Parallelgleis zu Gleis 1 und endet mit Weiche, so dass sich eine Gleislänge von 1106 m ergibt. Die 500 Hz-Magnete liegen in beiden Gleisen bei Position 900. Also wurde der Signalstandort 250 m eingegeben und es funktioniert auch mit der Version 2.9.4 einwandfrei.



    Dann wurde dieser Fall für mich interessant.


    Quote

    Im Betatest für die 2.94 fiel mir auf, dass es ein Problem mit der Auswertung signalgesteuerter "Indusi zusätzlich"-Magnete gibt, wenn das Gleis entgegen seiner Kilometrierungsrichtung ("rückwärts") befahren wird.


    Also wurde das Gleis 2 jetzt nicht als Parallalgleis sondern mit einer Weiche in Position 1050 aus Gleis 1 nach rückwärts rechts herausgeführt und mittels einer Gegenkurve parallel ausgerichtet, Gleislänge 1050 m. Der Magnet wurde jetzt rückwärts auf die gleiche Höhe wie im Nachbargleis gelegt (ergab Position 150) und das Signal erhielt die Position -50. Funktioniert auch einwandfrei. Die Kilometrierung dieses Gleises läuft jetzt entgegengesetzt zu Gleis 1.



    Nur der Editor 2.9.4 ist mit der Situation überfordert. In der 3D-Ansicht zeigt er mir sowohl die Startsignale als auch das Signal hinter der Weiche dunkel. Drücke ich den Button "Signal frei" schaltet das sonst immer Hp0 zeigende Endsignal auf Hp1. So sieht es im Editor 2.9.3 aus.



    Bei 2.9.4 aber so.




    Auch im KBS-Editor ist es nicht anders.




    Kann mir das mal jemand erklären?



    @Klaus: Schön, dass es wieder so ein Prüfprogramm gibt. Mein vorhandenes ist eine Betaversion 2.4 und läuft nur im Kompatiblitätsmodus für Windows 98. Das kennt weder gesteuerte BÜ-Signale noch zusätzliche Indusimagneten und auch noch keine PZB90.


    Gruß
    Gerd

    Ein Kluger bemerkt alles. Ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.<br />Heinrich Heine

    Edited once, last by Nemo ().

  • Hallo Gerd,


    das ist so nicht richtig. Der Eintrag heißt Signalposition und nicht Abstand Magnet-Signal. Also gehört dort 1150 eingetragen und nicht 250. Das dies dennoch funktioniert ist der Art und Weise geschuldet, wie das Signal gesucht wird. Aber sobald sich zwei Signale hintereinander befinden und der Magnet auf das sich 'hinten' befindende Signal reagieren soll, klappt das so nicht mehr.


    BTW: Es sieht so aus, als wenn das Problem gelöst wäre.


    Gruss
    Uwe

    --
    Wenn du die Götter zum Lachen bringen willst, mach’ einen Plan.

  • Hallo Uwe,


    die 1150 ist die Signalposition auf Gleis 1 und mit diesem Wert hatte ich es zuerst auch versucht- mit dem bekannten Mißerfolg. Interessant ist, dass da noch eine gewisse Toleranz bei dieser Angabe drin ist. Wenn ich davon ausgehe, dass Beginn bzw. Ende eines abzweigenden/einführenden Gleises am Weichenmittelpunkt definiert werden, ergibt sich, dass vorwärts der Endpunkt meines Eintrags von 250 m etwa 6 m hinter dem Signal liegt. Rückwärts mit der Angabe -50 m würde das allerdings schon 50 m vor dem Signalstandort sein. Ich denke, dass der Gedanke von Klaus richtig war, dass überhaupt erst ein Zugang zum Signal durch die virtuelle Verlängerung des Gleises über den Weichenmittelpunkt hinaus erfolgen muss damit der Suchvorgang nicht ins Leere läuft.


    Quote

    Aber sobald sich zwei Signale hintereinander befinden und der Magnet auf das sich 'hinten' befindende Signal reagieren soll, klappt das so nicht mehr.


    Ich muss gestehen, dass ich mich an eine derartige Kombination in der Praxis nicht erinnern kann.


    Gruß
    Gerd

    Ein Kluger bemerkt alles. Ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.<br />Heinrich Heine

  • Hallo Gerd,



    Hallo Uwe,


    die 1150 ist die Signalposition auf Gleis 1 und mit diesem Wert hatte ich es zuerst auch versucht- mit dem bekannten Mißerfolg. Interessant ist, dass da noch eine gewisse Toleranz bei dieser Angabe drin ist. Wenn ich davon ausgehe, dass Beginn bzw. Ende eines abzweigenden/einführenden Gleises am Weichenmittelpunkt definiert werden, ergibt sich, dass vorwärts der Endpunkt meines Eintrags von 250 m etwa 6 m hinter dem Signal liegt. Rückwärts mit der Angabe -50 m würde das allerdings schon 50 m vor dem Signalstandort sein. Ich denke, dass der Gedanke von Klaus richtig war, dass überhaupt erst ein Zugang zum Signal durch die virtuelle Verlängerung des Gleises über den Weichenmittelpunkt hinaus erfolgen muss damit der Suchvorgang nicht ins Leere läuft.

    naja, das Problem und auch die Lösung ist, eben nicht am Gleis gesucht wird, sondern an der Strecke und da muß dann Streckenposition, Einbauposition und Signalposition passend zueinander gebracht werden.


    Ich muss gestehen, dass ich mich an eine derartige Kombination in der Praxis nicht erinnern kann.

    Ich auch nicht, aber wer weiß was da draussen alles mit Loksim gebaut wird. Sperrsignale werden als Hauptsignal definiert, andere Signalsysteme, was weiß ich und da halte ich es schon für sinnvoll, solche Dinge im Auge zu behalten.


    Gruss
    Uwe

    --
    Wenn du die Götter zum Lachen bringen willst, mach’ einen Plan.

  • Hallo Zusammen,


    das Problem ist gefixt, also mit der kommenden Version gelöst.
    Danke für die Fehlermeldung.


    Gruss
    Uwe

    --
    Wenn du die Götter zum Lachen bringen willst, mach’ einen Plan.

  • Hallo zusammen,


    ich bin jetzt wohl ein wenig sehr spät dran, möchte Folgendes hier aber noch erwähnen, da mich das jetzt irgendwie stutzig macht:


    Ich habe Loksim 2.9.4 und die KBS 472 in der Version 1.2 (vom Juni 2018). Ich habe heute den Fahrplan des Zug 18 der ICE-Linie 79 ausprobiert. Dabei wird "Köln/Bonn Flughafen" Richtung Köln verlassen und der "Abzw Flughafen Nordwest" passiert, also die gleiche Stelle, bei der zu Beginn dieser Dikussion das Problem auftrat. Ich habe vor dem Hintergrund, dass der besagte 500-Hz-Magnet fälschlicherweise auch bei Hp 1 aktiv ist, die Geschwindigkeit an dieser Stelle bereits auf unter 60 km/h reduziert und habe gestaunt, als der entsprechende PZB-Leuchtmelder dunkel blieb.


    Wenn es sich doch um einen Programmfehler in Loksim 2.9.4 handelt, warum tritt bei mir das Problem nicht auf? Die Strecke befindet sich selbstverständlich im Originalzustand, der Magnet ist bei mir wie hier beschrieben als "Indusi zusätzlich" --> "500 Hz", "gesteuert durch Hauptsignal" in der Streckendatei definiert.


    Dafür gibt es bei mir ein anderes Problem mit 500-Hz-Magneten (ich weiß nicht, ob das zu 100 % hierher gehört, schreibe es einfach mal): Kommt man mit der S-Bahn aus Richtung Köln-Ehrenfeld, trifft man auf einen 500-Hz-Magneten kurz vorm Bahnsteig Hansaring, der abhängig von der Signalstellung des folgenden Zsigs gesteuert werden sollte:



    Dieser ist ebenfalls fälschlicherweise bei Hp 1 aktiv, da er einzeln platziert wurde (also "Indusi zusätzlich" --> "gesteuert durch Hauptsignal") und sich das folgende Hauptsignal im nächsten Streckenmodul befindet. @ Uwe, wenn also das bisher diskutierte Problem behandelt wird (oder schon wurde), kann man das bei Modulübergängen auch gleich angehen? Bzw. hat sich das dann automatisch "mitgelöst"?


    Sorry, dass ich mich erst jetzt melde. Das Ganze ist mir erst heute aufgefallen.


    MfG
    Simon

    Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vorn herein ausgeschlossen erschien.

    Albert Einstein

  • Hallo Kollegen


    Ich erlaube mir, mal auf einen alten Fehler hinzuweisen, der eigentlich in V2.9.5 gefixt sein sollte. (Gegenwärtig fahre ich auf 2.9.6, was ich aber in diesem Formular nicht selektieren kann.)

    Ich fahre mit dem 1410-ICE-720 vom Köln Flughafen Richtung Köln. Bei Km ca. 5.7 schlägt der 500Kz Magnet zu, obwohl das Signal Hp1 zeigt (https://workupload.com/file/LYSatvJ5).


    In einer KBS RE Köln Flughafen-Aachen (Eigenkonstruktion) funktioniert alles wie gewünscht (https://workupload.com/file/jjpHC3ML).


    Diese Ungleichheit liess mir keine Ruhe und ich habe ein bisschen rumgetüftelt und bin zum Schluss gekommen: Wenn die KBS vor M39-Steinstrasse.l3dstr beginnt, haben wir den Fehler.


    Dieser Bug ist nicht so gravierend, da er sehr selten vorkommen dürfte und hat sicher keine Priorität der Lösung. Ich erwähne ihn nur deshalb, dass sich niemand wundert, wenn er auf ihn trifft.

  • Hi,

    zu dieser Stelle gab es schon mal eine Diskussion, ich find sie nur gerade nicht mehr.

    Weiß nicht mehr genau, wie das ausging, aber es war definitiv ein ungewollter Fehler.

    Vielleicht findet jemand anders den Thread wieder.

    Beste Grüße

    Julian

  • Tach,


    der 'alte' Thread: Indusiproblem bei zusammenführenden Gleisen


    Und, wa eigendlich blöder ist, der Patch ist bei der Umstellung irgendwie nicht mitgekommen. Ich werde dann mal versuchen, den Patch zu flicken...


    BTW: Die Fehlermeldung im alten Tread wäre schöner gewesen, dann hätte ich nicht suchen müssen. :-)


    Gruss

    Uwe

    --
    Wenn du die Götter zum Lachen bringen willst, mach’ einen Plan.

  • PatrickR

    Set the Label from Behoben to Bestätigt
  • Tach,


    ich habe heute den damaligen Patch wieder in meine Arbeitsversion eingebaut. Sollte also bei nächsten mal wirklich in die offizielle Version kommen.


    Gruss

    Uwe, die Hoffnung stirbt zuletzt

    --
    Wenn du die Götter zum Lachen bringen willst, mach’ einen Plan.

  • PatrickR

    Added the Label 2.10
  • PatrickR

    Set the Label from Bestätigt to Behoben