Ankündigung NEU: Das "Begleitete Bauen" für Loksim-Entwickler

    Einsatz von Cookies
    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Datenschutz
    Wir nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend gesetzlicher Datenschutzvorschriften. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

    • NEU: Das "Begleitete Bauen" für Loksim-Entwickler

      Hallo liebe Loksim-Community,

      in enger Zusammenarbeit mit Uwe (taler) möchte ich euch heute mit dem neuen Forenbereich "Begleitetes Bauen" einen neuen Bestandteil der Loksim AddOn-Entwicklung vorstellen. Das begleitete Bauen dient vor allem AddOn-Entwicklern, die ihr erstes Projekt am Entwickeln sind oder auch erfahrenen AddOn-Entwickler, die sich mit anderen Loksimmern über den aktuellen Entwicklungsstatus des eigenen Projekts austauschen möchten, um auch schon im Voraus einige Tipps, Tricks und Kniffe zu erhalten, die einem den späteren Betatest deutlich erleichtern können. Vom Grundaufbau kann man das begleitete Bauen durchaus mit dem Betatest vergleichen, mit dem Unterschied, dass hier nicht nur fertige, sondern auch anfängliche oder nicht zur Veröffentlichung bestimmte AddOns eingestellt und von anderen getestet werden dürfen. Außerdem darf man hier auch gerne grobe Schnitzer machen, die dann nicht gleich in strenger Manier geahndet werden - das begleitete Bauen steht für einen offenen, ehrlichen und freundlichen Umgang miteinander.

      Wer darf am begleiteten Bauen teilnehmen? Grundsätzlich jeder, der möchte. Das gilt sowohl für "AddOn-Einreicher", als auch für "AddOn-Tester". Gewünscht ist eine kenntnisreiche und wohlwollende Begleitung. Dies bedeutet, das dem Hilfesuchenden Mittel, Tipps und Tricks an die Hand gegeben werden, das er sein Projekt erfolgreich zum Abschluss bringt. Eine Beratung in allen Fragen der AddOn-Erstellung ist ausdrücklich erwünscht. Ob man hierbei nur "einfacher Loksimmer" oder schon erfahrener Autor ist, spielt absolut keine Rolle - einzig und allein erwarten wir von den Testern, dass diese sich auch rege am Test beteiligen und nicht nur einfach angemeldet sind, um einfach so an neue Projekte zu gelangen.

      "Begleitetes Bauen" wird ein geschützter Bereich des Forums sein, zu dem jeder, der möchte, recht einfach Zutritt bekommen kann:

      » Zur Benutzergruppenbewerbung

      Nach erfolgreicher Bewerbung und Freischaltung seht ihr im Unterbereich "LoksimEditor - AddOn-Entwicklung" den neuen Forenbereich "Begleitetes Bauen". Bitte beachtet dort auch die FAQ.

      Wir wünschen euch viel Spaß und Erfolg bei der Nutzung des neuen Angebotes und stehen für eure Rückfragen, Anmerkungen oder Kritik natürlich gerne bereit.

      Viele Grüße!
    • Hallo Zusammen,

      zunächst meinen Dank an Patrick für seine Unterstützung.

      Das "Begleitete Bauen" möchte ich als offenes Angebot an alle verstanden wissen, die sich mit der Entwicklung von AddOns für den Loksim befassen oder befassen möchten.
      Ich lade also alle Addon-Ersteller aus dem stillen Kämmerlein und die erfahrenen Loksimmer herzlich ein, sich beim "Begleiteten Bauen" gegenseitig zu unterstützen.

      Gruss
      Uwe
      --
      Wenn du die Götter zum Lachen bringen willst, mach’ einen Plan.
    • Das klingt für mich erstmal wie "betreutes Wohnen" und die "Heimleiter" sind dann wieder 2 oder 3 Leute denen man tunlichst nicht auf die Füsse treten sollte .
      Da hat sich der Uwe die Arbeit gemacht und einen FLG erstellt und diesen überarbeitet und sofort wird sich über jeden mm ausgelassen .Aber solange man noch immer mit einer E Lok auf nicht elektrifizierten Strecken fahren kann muß das ja enorm wichtig sein das der Fahrdraht millimetergenau hängt .

      Eine Frage hätte ich da noch , warum haben sich mittlerweile viele Bekannte von Loksim verabschiedet ? Es mag viele Gründe geben warum jetzt einige Erbauer lieber im stillen Kämmerlein bleiben .
      Und was ist mit der Berücksichtigung von Userwünschen ? Künstlicher Verkehr ? Auch der KI Verkehr gehört zur Realitätsnähe . ZUSI kann das schon lange und ihr zeredet jedes noch so kleine Problemchen . Bevor es jetzt gleich wieder heißt" wenn...... dann geh doch zum ZUSI......" sage ich da hat das Eine mit dem Anderen nichts zu tun. Mein Wunsch wäre es zurückzukehren zu den Zeiten wo die Loksimwelt noch in Ordnung gewesen ist.
    • Loksim ist nicht Zusi und die Gründe warum einige User nun lieber für sich bauen, sollten inzwischen auch für Jeden klar sein, der hier die verschiedenen Foren durchforstet hat.


      Und solange es Sturköpfe gibt und sich manche "erwachsene Menschen" aufführen wie im Kindergarten, wird es diese heile Welt nicht geben. Die hat es auch noch nie gegeben und wird es vermutlich auch nie geben. Alles andere wäre eine Utopie.

      Die Bahnwelt hat eben ein großes Problem - Ausnahmen bestimmen die Regel und es gibt kein eindeutiges Richtig oder Falsch. Allein deswegen gab es duzende Seiten an Diskussionen zwischen verschiedenen Erbauern, was nun stimmt. Meistens mit der Lösung, dass beide Seiten beleidigt waren und mal schmollen gegangen sind bzw den Loksim den Rücken gekehrt haben. Weil Fehler zugeben, oder eingestehen, dass man unrecht hat mit seiner Meinung, ist ja anscheinend zwischen erwachsenen Leuten nicht mehr möglich. Stattdessen ist man lieber frustriert und spielt die beleidigte Leberwurst.

      Das Phänomen gibt es ja in allen möglichen Foren seit zig Jahren und ist ja nichts neues. Nur hier beim Loksim fällt es eben etwas stärker auf, da die Community generell geringer und überschaubarer ist als bei anderen Programmen.

      Weiters kommen einige Ungereimtheiten bezüglich Betatest und verschiedene Ansprüche an ein Addon zu, sodass viele irritiert sind und lieber für sich bauen, anstatt den offiziellen Weg zu gehen mit dem Betatest. Daher haben wir ja nun diesen Bereich "begleitetes Bauen", wo User ganz offen und locker über Fehler und Probleme diskutieren können, ohne dass sie gleich "zerfleischt" werden von Betatestern.
      Es soll einfach eine Hilfestellung sein für alle die was bauen wollen und vielleicht nicht in allen Bereichen Profis sind. Daher bietet man hier einen Erfahrungsaustausch an und steht Erbauern eben bei Dingen zur Seite wo sie nicht mehr weiter wissen oder Probleme haben. Ganz locker und in freundlicher, stressfreier Atmosphäre.
    • joeKTN schrieb:

      Es soll einfach eine Hilfestellung sein für alle die was bauen wollen und vielleicht nicht in allen Bereichen Profis sind. Daher bietet man hier einen Erfahrungsaustausch an und steht Erbauern eben bei Dingen zur Seite wo sie nicht mehr weiter wissen oder Probleme haben. Ganz locker und in freundlicher, stressfreier Atmosphäre

      joeKTN schrieb:

      Loksim ist nicht Zusi und die Gründe warum einige User nun lieber für sich bauen, sollten inzwischen auch für Jeden klar sein, der hier die verschiedenen Foren durchforstet hat.


      Und solange es Sturköpfe gibt und sich manche "erwachsene Menschen" aufführen wie im Kindergarten, wird es diese heile Welt nicht geben. Die hat es auch noch nie gegeben und wird es vermutlich auch nie geben. Alles andere wäre eine Utopie.

      Die Bahnwelt hat eben ein großes Problem - Ausnahmen bestimmen die Regel und es gibt kein eindeutiges Richtig oder Falsch. Allein deswegen gab es duzende Seiten an Diskussionen zwischen verschiedenen Erbauern, was nun stimmt. Meistens mit der Lösung, dass beide Seiten beleidigt waren und mal schmollen gegangen sind bzw den Loksim den Rücken gekehrt haben. Weil Fehler zugeben, oder eingestehen, dass man unrecht hat mit seiner Meinung, ist ja anscheinend zwischen erwachsenen Leuten nicht mehr möglich. Stattdessen ist man lieber frustriert und spielt die beleidigte Leberwurst.

      Das Phänomen gibt es ja in allen möglichen Foren seit zig Jahren und ist ja nichts neues. Nur hier beim Loksim fällt es eben etwas stärker auf, da die Community generell geringer und überschaubarer ist als bei anderen Programmen.
      Hallo liebe Loksimmer

      Die Artikel zu diesem Beitrag lese ich natürlich mit grossem Interesse.

      Nicht aus dem Grunde weil ich Beistand bräuchte, nein; ich warte darauf zu lesen dass man endlich die Bauart eines Streckenbauers so anerkennt wie er seine Strecken baut.

      Das wäre also ein Unterschied zu dem „begleiteten bauen“ wo -, wie wir aus unzähligen

      Beiträgen in den Foren lesen konnten, an kleinen Unzulänglichkeiten der Strecken herumgenörgelt wurde die ja für ganz viele Leute die mit Loksim nur fahren sowas von unwichtig sind.

      Dazu gehören Bauartspezifische Details von DB oder DR Oberleitungen.

      Von winzigen Detail an Loks oder Wagen oder Führerständen.

      Angebracht wäre doch mal eine Umfrage auf die Jeder der auf Eure Seite geht antworten könnte:

      Mit Fragen wie , wie wichtig ist absolute Vorbildlichkeit; wichtig; nicht wichtig

      Baust Du oder fährst Du nur; ich baue und fahre; ich fahre nur

      Sind Fahrpläne für Güterzüge wichtig; ja unbedingt; nein, fahre nur PZ

      Ist schnell fahren wichtig, ja; nein,

      Ist es abwertend für Dich wenn da auf mehreren Strecken die gleichen Häuser stehen; ja, nein,

      Wenn man nicht rangieren kann, keine Wagen abkuppeln kann, nicht rückwärts in ein

      anderes Gleis fahren kann als in das aus dem man gerade kam; kann man dann diesen Loksimulator überhaupt als vorbildlich an erkennen ?
      Ja natürlich; nein wirklich nicht aber ich spiele gerne damit.

      Im Prinzip gibt’s viel zu begleiten, aber keine Probleme zu lösen; denn wenn ich sage ich möchte meine Signale so wie ich sie gebaut habe einbauen und ich möchte meine Oberleitung so wie ich sie gebaut habe auf meinen Strecken haben ; warum ist das dann so schwer meinen Wunsch zu akzeptieren.

      Das wäre der einfache Teil.

      Der Schwerere besteht darin dass sich dann wieder viele der, „sagen wir alten Garde“ anmeldet, die nur kontrollieren wollen ob da irgendeine der eigenen Dateien verwendet wurde.

      Einige Leute können alles bodigen was da an interessanten Strecken eingereicht wird sodass diese Zeilen eines 67 jährigen Rentners ohnehin im Nirwana verpuffen werden.

      Als ich dazu kam dachte ich : okay wenn ich da mitmachen möchte, und ja auch Dateien von den Anderen Erbauern dazu nehme, dann muss ich auch meineDateien dazu geben. Ohne jeglichen Neid oder Anspruch.

      Lieber jöKTN, diesen Deinen Satz glaubst Du vermutlich selber nicht:

      joeKTN schrieb:

      Es soll einfach eine Hilfestellung sein für alle die was bauen wollen und vielleicht nicht in allen Bereichen Profis sind. Daher bietet man hier einen Erfahrungsaustausch an und steht Erbauern eben bei Dingen zur Seite wo sie nicht mehr weiter wissen oder Probleme haben. Ganz locker und in freundlicher, stressfreier Atmosphäre.



      Es wäre mal ganz wichtig dass hier und jetzt an dieser Stelle die „Abgewiesenen addon Bauer“ einmal schreiben was für sie wichtig wäre damit sie es nochmals wagen sich mit Ihrem Kunstwerk -
      (Jawoll, es sind Kunstwerke die wir hier produzieren; werden aber erst, wenns hoch kommt in 5 Jahren anerkannt; falls die Zerfleischung so weitergeht)

      hier ein zu bringen.

      Hoffentlich gibt es viele Antworten. Viele Grüsse von Peter
    • Hallo Peter,

      die vielen Leerzeilen, fehlende Interpunktion und der Satzbau im Allgemeinen stören das Verständnis doch etwas. Zeilenumbrüche machen die Foren schon automatisch richtig oder schreibst Du wie Shakespeare zu 70% in Versen?

      Begleitetes Bauen ist schon eine sehr gute Sache. Wie Johannes schon schrieb:

      joeKTN schrieb:

      Die Bahnwelt hat eben ein großes Problem - Ausnahmen bestimmen die Regel und es gibt kein eindeutiges Richtig oder Falsch. Allein deswegen gab es duzende Seiten an Diskussionen zwischen verschiedenen Erbauern, was nun stimmt. Meistens mit der Lösung, dass beide Seiten beleidigt waren und mal schmollen gegangen sind bzw den Loksim den Rücken gekehrt haben. Weil Fehler zugeben, oder eingestehen, dass man unrecht hat mit seiner Meinung, ist ja anscheinend zwischen erwachsenen Leuten nicht mehr möglich. Stattdessen ist man lieber frustriert und spielt die beleidigte Leberwurst.

      [...]

      Weiters kommen einige Ungereimtheiten bezüglich Betatest und verschiedene Ansprüche an ein Addon zu, sodass viele irritiert sind und lieber für sich bauen, anstatt den offiziellen Weg zu gehen mit dem Betatest. Daher haben wir ja nun diesen Bereich "begleitetes Bauen", wo User ganz offen und locker über Fehler und Probleme diskutieren können, ohne dass sie gleich "zerfleischt" werden von Betatestern.
      Es soll einfach eine Hilfestellung sein für alle die was bauen wollen und vielleicht nicht in allen Bereichen Profis sind. Daher bietet man hier einen Erfahrungsaustausch an und steht Erbauern eben bei Dingen zur Seite wo sie nicht mehr weiter wissen oder Probleme haben. Ganz locker und in freundlicher, stressfreier Atmosphäre.

      Ich für meinen Teil kann Strecken kaum testen, weil ich nicht unbedingt alle betrieblichen Regeln kenne und als (noch) nicht Betriebseisenbahner nicht kennen muss. Trotzdem fahre ich gerne mal. Bisher war ich spezialisiert auf den Objektbau und das finde ich auch gut so. Seit der Umstellung auf Blender als zweiten Editor, die aber nicht so gut angenommen wurde, versuche ich, andere dafür zu begeistern. Ich kann gerne per Videoübertragung bei Skype andere einarbeiten und zuschauen lassen, wenn ich baue. Ich unterhalte mich gern beim Bauen.

      In einem Gespräch mit MarkusH ging es kürzlich um ein paar Objekte an Olafs Strecke, bei denen Markus etwas aufgefallen ist. Er zeigte mir ein Haus, das aus unzähligen Einzelobjekten besteht, was nicht unbedingt gut für die Performance ist. Mit Blender hätte man beim Bau viel Zeit sparen können, was schon bei wenigen Objekten trotz Einarbeitung einiges ausmacht, egal, wie der Streckenbauer heißt oder woran er baut. Daher wäre ich gerne in die Benutzergruppe für das betreute Bauen aufgenommen worden und hätte Hilfe beim Einstieg in Blender angeboten. Ob man das nun "Betreutes Bauen" oder "persönliche Einarbeitung" nennt, ist theoretisch egal. Wenn jemand mit Tutorials aus dem Internet nicht so zurecht kommt, helfe ich gern. Ob man gute oder schlechte Lernvideos erwischt, ist immer Glückssache. Auch mich kostete es etwas Überwindung. Selbst als ich nach 8 Monaten, die ich schon mit Blender baue, zum ersten Mal Nurbs benutzt oder eine Tasse in einer Tunnelhaltestelle gerendert habe, war ich mir nicht sicher, ob das wirklich eine so gute Idee ist. Die nächsten Renderergebnisse sind dann schon etwas besser, mangels unterstützer Grafikkarte muss ich das Rendern jedoch aufgeben.

      picup.oliverlamm.de/files/IMG_…ae1d8c3_33kucgFJRhgMU.jpg

      Im Forum habe ich mehrfach über den Objektbau mit Blender geschrieben. Ich frage mich, ob sich genug Nutzer überhaupt damit beschäftigt haben oder ob ich eher die Scheu vergrößert habe.

      Mit den Erwartungen sollte man nicht zu sehr runter gehen. Jeder grobe Fehler, den jemand entdeckt, ist einer zu viel. Man sollte entweder mit mehreren gemeinsam aktiv bauen, oder mal über Fehler hinweg sehen können, denn die meisten Streckenbauer sind doch Einzelkämpfer. Sie wissen nunmal nicht alles und wollen von manchen Dingen auch nichts wissen. Ich interessiere mich beim Fahren nicht dafür, ob jede Weiche einen Antrieb hat und ob die Abspannungen alle ordentlich gemacht sind. Worüber man sich streitet, ist zwar nicht völlig egal, aber man sollte von Streckenbauern nicht erwarten, dass sie sich mit allem auskennen und alles sofort verbessern.

      Bei Zusi läuft die Arbeitsteilung auch nicht alles perfekt. Dort hat man aber eine grobe Aufteilung in Streckenbauer und Objektbauer. So kann der Streckenbauer sich in Ruhe mit Oberleitungen beschäftigen und jeder Weiche einen Antrieb verpassen, während der Objektbauer Bahnsteige, Staudämme und Lokomotiven baut.

      Gruss
      Moritz
    • Äh... ich kriege den Verdacht, da kann jemand nicht mit Kritik umgehen.

      Wenn du auf deiner Strecke die Signale einfach irgendwie aufstellen willst, dann ist das so. Andere dürfen dir dann aber sagen, dass das unrealistischer Käse ist. Und genauso steht es den Loksim-Entwicklern frei, zu sagen, "nee, das entspricht nicht unseren Qualitätsansprüchen, kommt nicht auf die Webseite, außer Verbesserung X, Y, Z". Das nennt sich Qualitätssicherung. Wenn dein "Kunstwerk" dir wirklich am Herzen liegt, solltest du diese Kritik *annehmen*. Das heißt *nicht*, zu tun, was dir gesagt wird. Es heißt: Wege zu finden, ein *existierendes Problem* zu beseitigen.

      Wenn es dir nicht passt, dass die Entwickler den Benutzern nicht einfach irgendwas vorsetzen wollen, kannst du deine Addons jederzeit einfach auf deine Webseite hauen und gucken, wie viele Leute deinen Kram haben wollen, und wie gut es ihnen gefällt.

      In deiner Umfrage kreuze ich übrigens auch sofort mal an, dass mir Realismus *wichtig* ist. Natürlich dürfen Fantasiestrecken auch Situationen abbilden, die in der Realität nicht existieren, dann aber bitte doch mit etwas Nachdenken, wie man das wohl sicher und vorschriftengerecht umsetzen könnte. Eine Sim-Sitzung, in der D-Wege konsequent fehlen oder Weichen offensichtlich viel zu schnell abzweigend befahren werden dürfen oder die Bremswege nicht passen, endet bei mir mit Frust.

      Am Ende des Tages sind Kritik und Erweiterungsvorschläge (Erweiterung DR-Fahrleitungen) eben weder Zeitverschwendung noch ein persönlicher Angriff, sondern essentiell wichtig für eine gute Addonqualität. Schließlich kann bei so einer komplexen Thematik niemand einen kompletten Überblick haben. Und ja - wir hatten hier schon Fälle, wo Leute unfair persönlich angegangen wurden, und das ist nicht okay. Im Moment fühlt sich hier aber keiner auf die Füße getreten außer dir.

      (Und WIE ZUR HÖLLE kann man das Angebot - ANGEBOT! - Anfängern bei ihren ersten Schritten unter die Arme zu greifen IRGENDWIE schlecht reden und als Zeichen des Untergangs von Loksim werten? ERNSTHAFT! ERKLÄRT es mir! ICH! VERSTEHE! ES! NICHT!)
    • Peter es mag für dich unwichtig sein aber ich empfinde es ehrlich gesagt als Verarschung wenn jemand eine DR Strecke von 1970 vorstellen würde und dann eine 103 und Ks Signale verbaut wären. Dann könnte man auch gleich die Harzquerbahn mit Molliloks fahren lassen. Oder eine 119 auf deiner Inlandsbahn (hat ja auch runde Fenster an der Seite wie die Noab)

      Das sind aber Dinge die völlig zurecht im Betatest angesprochen werden. Was dann jemand draus macht liegt halt an jedem selbst.
      und wenn du bei Olaf schaust wirst du sehen das er es da schon ernst nimmt und viele Dinge die in seiner Möglichkeit liegen ändert.
      Und wenn er irgendwann mal ein Bild einer Fahrplantafel aus der Zeit erwischt wird er die jetzt noch falsche sicherlich auch auswechseln.

      Das hat aber mit dem "begleiteten Bauen" ehr weniger zu tun denn da geht es nach meinen dafürhalten mehr um das wie man etwas baut, also um die Kniffe und Tricks im Editor und anderen Programmen. Also um Unterstützung im "How to work"

      Gruß André
      :D Schmalspur-Komiker :D
      _Meine Loksim Downloads-
    • lillstroem schrieb:

      ... wenn ich sage ich möchte meine Signale so wie ich sie gebaut habe einbauen und ich möchte meine Oberleitung so wie ich sie gebaut habe auf meinen Strecken haben ; warum ist das dann so schwer meinen Wunsch zu akzeptieren.
      Diesen Wunsch hat dir niemals jemand abgeschlagen. In dem von dir beschriebenen Fall muss man das Endprodukt dann aber auch als das verkaufen, was es ist - nämlich eine "Strecke nach schwedischem Vorbild" - und nicht wie von dir gewünscht als realistisches Abbild der "Inlandsbahn". Denn das ist irreführend.

      Jeder kann doch bauen, was er möchte. Und jeder kann veröffentlichen, was er möchte. Auf der Mierscheidbahn liegen Frankreich und die DDR man gerade 40 Kilometer auseinander. Da würde sich auch jemand dran stoßen, wenn ich sagen würde, dass das realistisch ist. Aber das tue ich nicht sondern verbuche es unter "künstlerischer Freiheit".

      Es geht darum, den eigenen Anspruch des Streckenbauers mit den Ansprüchen der Loksim-Gemeinde konform werden zu lassen. Speziell in deinem Fall gehört dazu das Anerkennen der künstlerischen Freiheit im Signalbau ebenso wie das Ablehnen einer bewusst irreführenden Beschreibung. Wenn das konform gehen kann, kann alles veröffentlicht werden. Wenn sich eine der Parteien aber selbst nach Vorlage von Videobeweisen, offiziellen Vorschriften und sogar passenden Buchfahrplänen vehement weigert diesen kleinen Kompromiss einzugehen und stattdessen gegen die gesamte Loksim-Community wettert kann auch die beste Baubegleitung nichts helfen.
    • Also ich finde die Idee an sich gut, hoffentlich finden sich reichlich Leute die Lust haben dort mitzumachen. Eben ohne nur rumgemecker evtl. auch aus Konkurrenzdenken heraus. Meist ist man doch erstmal komplett auf sich selbst gestellt, bei vielen bis zur Beta und dann kommt das große Gemurre. Und bis dahin vergehen doch gerne Jahre in der man die Motivation oben halten muss und meist niemanden hat der Zwischendurch mal rüberschaut oder Hilfestellungen gibt wie man es besser machen könnte. Aufgrund von Bildern der Strecke oder Objekten kann man oft nicht viel dazu sagen ausser hübsch oder nicht so hübsch...
      Dann doch besser am Anfang evtl nen guten Rat bekommen und es gleich richtig oder besser zu machen. Es spart immer eine ganze Menge Ärger Zeit und Gehirnschmalz wenn einfach mal jemand sagt mach so oder so, wo man selbst erst viel später oder gar nicht drauf kommt.
      Sooo schwer ist es ja nun wirklich nicht mit dem Editor gute Objekte oder Strecken hinzubekommen. Evtl. finden sich ja auch so Leute die sich im Bau mehr unterstützen weil dem einem X leichtfällt und dem anderen eben Y.
      Also ich hoffe dort auf gute Zusammenarbeit und würde im Rahmen meiner Möglichkeiten jedem Anfänger geduldig zur Seite stehen und hoffe selbst auf ein paar gute Ideen und gerade auch Unterstützung in bahntechnischen Fragen. Da habe ich ehrlich gesagt nicht so die Peilung von aber hohen Realitätsanspruch... Mag mehr die Landschaftsgestaltung... ;)
      @ 114 444-0
      Blender kann wohl ne feine Sache sein aber man muss sich da auch erstmal reinfuchsen und das ist ja nicht ohne... Bei Blender hatte ich mich gefragt wie man die Blenderunit in Meter rechnet. Hatte es wegen dir mal wieder Installiert und mal so kurz getestet. Aber mein Haus war viel zu klein und ohne Texturen??
      Beste Grüße
      Andree
    • Danke allen die hier geantwortet haben. Wahrscheinlich ist Moritz Benjamin Kuhlmann der Einzige mit dem man echt zusammenarbeiten kann
      und sich gegenseitig voll akzeptiert.
      [IMG:http://666kb.com/i/d4b40wnpr2u1qr6rd.jpg]
      Mit meinen Strecken die ich seit längerem schon "Peters Fantasie Schwedenstrecken" nenne bin ich von Mora via Borlänge und Falun bis hier in Gävle gelandet. (Fahrplan Inlandbahn bis Gävle = 5 Stunden)

      Julian hat leider noch nicht bemerkt dass ich mich weiterentwickelt habe,

      JulianG schrieb:

      Wenn sich eine der Parteien aber selbst nach Vorlage von Videobeweisen, offiziellen Vorschriften und sogar passenden Buchfahrplänen vehement weigert diesen kleinen Kompromiss einzugehen und stattdessen gegen die gesamte Loksim-Community wettert kann auch die beste Baubegleitung nichts helfen.
      diese Videobeweise brauche ich nicht weil ich zwar so realistisch wie möglich die Landschaft bauen möchte, und mit meiner selbstgebauten ATC aus dem Loksim-Baukasten vollauf vorbildlich fahren kann. Ausserdem habe ich lange in Schweden gelebt und bin einige 1000 km auf Loks durch Schweden gefahren.
      Was soll ich da mit YouTube-Filmchen die aus einer Perspektive gefilmt sind, wo man die Signale nur schlecht sieht, und wenn doch, dann sehe ich auf meinem Videoprogramm dass die Fläche geschwärzt ist. Was die Schweden wollen, das man nicht sehen sol,l sieht man nicht. Notfalls sperren sie ganze Internetseiten und auch schon mal einen Provider.

      Vielleicht sieht man auch auf meinem Foto dass ich die Signale nicht einfach so in die Landschaft gestellt habe. Das der Loksim nicht zwischen Güter- und Personenzüge bei den Signalbildern unterscheiden kann ist nicht meine Schuld.
      Man kann übrigens bei sepelone.de einen link zu meinen Strecken anfordern. Und man kann dann über eine e-mail mit mir in Kontakt treten und kritisieren was das Zeug hält.
      Auf meinem Foto habe ich die TMZ Diesellok hingestellt. Sieht aus wie die 219. Diese war aus Rumänien aber die TMZ ist eine schwedische Eigen- Produktion von NOHAB aus Trollhättan. Vielleicht weiss AndréW wer mit dieser Lok zuerst war.

      Ich wollte eigentlich mit meiner Frage nur mal wissen wie weit sich jetzt Toleranz und Akzeptanz weiterentwickelt haben.
      Man will ja nicht unter die Räder kommen.
      Gruss Peter
    • Hallo Peter,

      die TMZ sieht sicher nicht wie eine 219 aus. Die TMZ ist eine Weiterentwicklung der TMX und TMY. Der Lokkasten wurde geändert, weil die Motoren von GM nicht mehr produziert wurden und nur ein anderer Motor verfügbar war. In Schweden liefen weder die TMX noch TMZ besonders viel, weil in Schweden hauptsächlich elektrisch gefahren wurde. Die NOHABs mit den sechs Achsen wurden vornehmlich für den Export nach Norwegen und Dänemark gebaut. Im Rahmen der Weiterentwicklung wurden die Bullaugen beseitigt.

      Die 219 ist eine Lok aus rumänischer Produktion. Im Gegensatz zur NOHAB ist sie dieselhydraulisch. Vielleicht mag die TMZ im Kopfbereich etwas Ähnlichkeit mit der 219 haben, und zufällig hat die TMX Bullaugen wie die 219. Das spielt keine Rolle. Eine 219 würde ich, selbst wenn ich keine Ahnung vom Fahrzeugbau hätte, nicht als Platzhalter für eine TMZ aufstellen.

      Einen Triebwagen der Odenwaldbahn kann man als Ersatz für den Itino von Tag i Bergslagen provisorisch aufstellen, weil das wenigstens der gleiche Fahrzeugtyp ist. So heftig ist ein Repaint dann aber auch nicht.

      Über das Sperren von Internetseiten will ich nichts lesen. Wegen der Veröffentlichung von Eisenbahnvideos wird in Europa nichts gesperrt, schließlich sind die Signalbücher und Regelwerke für den Eisenbahnbetrieb keine Staatsgeheimnisse mehr, Dampfloks als strategische Reserve hin oder her.

      Toleranz und Akzeptanz bedeutet auch, dass man alte Streitigkeiten mal ruhen lassen kann. Wo Du Dich direkt vor dem einen Beitrag hier neu angemeldet hast, muss ich annehmen, dass Du das nicht verstanden hast und unbedingt Deine Meinung zu etwas kundtun möchtest, womit hier die meisten wohl abgeschlossen haben.

      Gruss
      Moritz
    • Hallo lillstroem,


      lillstroem schrieb:

      Julian hat leider noch nicht bemerkt dass ich mich weiterentwickelt habe,
      erst einmal, tolle Strecke die Du gebaut. Aber nun mal zum eigentlichen. Du hattest in deinem Beitrag geschrieben ,das Du Dich in der Zwischenzeit weiter entwickelt hast. Wenn dem so ist, hast Du zwei Möglichkeiten Deine Kritiker (mich mal außen vor, ich habe daß seiner Zeit nur im öffentlichen Bereich mitgelesen und kann mir daher nur eine eingeschränkte Meinung dazu bilden) davon zu überzeugen, das es auch so ist.

      1. Du hast die Möglichkeit Deine Strecke jederzeit wieder in den Beta-Test einzustellen.

      2. Du stellst Deine Strecke zuerst in den Bereich Begleitendes Bauen ein. Dort können wir gemeinsam mögliche Schwachstellen aufdecken und Lösungen für die Schwachstellen wenn Du keine parat hast erarbeiten. Somit wären die meisten Schwachstellen beseitigt und Du könntest entspannt Deine Strecke in den Beta-Test einreichen. Die Tester im Begleitenden Bauen können sich zeitgleich ein Bild davon machen, ob Du dich tatsächlich weiter entwickelt hast.

      Meine Strecke habe ich in dem neuen Bereich und ich bin den Testern dankbar für jede Anregung die mich weiter bringt. Wenn man sich über einen längeren Zeitraum mit seiner Strecke befaßt, wird man mit der Zeit ein wenig betriebsblind und übersieht das eine oder andere auch mal.

      Ich würde mich freuen, wenn Du dich dazu entschließen könntest Deine Strecke in den neuen Bereich einzustellen.

      Viele Grüße
      Olaf
      Die Begatalbahn und meine anderen Addon´s könnt Ihr auf folgender Seite herunterladen:

    • Hallo
      Ich bin in englisch-, französich - und deutschsprachigen Foren unterwegs und immer wieder erstaunt, dass es - von wenigen Ausnahmen abgesehen - nur in deutschsprachigen Foren immer mal wieder zu Ausbrüchen kommt, wie es hier gleich wieder der Fall zu sein scheint.

      Und um wieder zum Thema zurückzukommen, ich glaube, soweit ich mich an die interne Diskussion erinnern kann, dass es bei diesem neuen Angebot nicht um ein JEKAMI gehen soll, wo jeder seinen Senf zu einem Projekt beitragen kann. Wenn dem so wäre, können wir es beim Betatest bewenden lassen.
      Ja, es soll eine Art "begleitetes Bauen" sein. Im Gegensatz zum Betatest soll aber Fehlerhaftes / Verbesserungsbedürftiges nicht nur beanstandet, sondern zudem begründet und erklärt werden, warum es falsch / verbesserungswürdig ist und anschliessend Lösungen aufgezeigt und bei der Realisierung geholfen werden.
      Es soll eine Platform entstehen, wo sich Erbauer und "Paten" finden können. Damit dies dann auch funktioniert, muss natürlich die Chemie zwischen den Beteiligten stimmen.

      Falls ich etwas falsch verstanden habe, möge man mich korrigieren.

      Gruss chloksim
    • chloksim schrieb:

      Hallo


      Ja, es soll eine Art "begleitetes Bauen" sein. Im Gegensatz zum Betatest soll aber Fehlerhaftes / Verbesserungsbedürftiges nicht nur beanstandet, sondern zudem begründet und erklärt werden, warum es falsch / verbesserungswürdig ist und anschliessend Lösungen aufgezeigt und bei der Realisierung geholfen werden.
      Es soll eine Platform entstehen, wo sich Erbauer und "Paten" finden können. Damit dies dann auch funktioniert, muss natürlich die Chemie zwischen den Beteiligten stimmen.

      Falls ich etwas falsch verstanden habe, möge man mich korrigieren.

      Gruss chloksim
      Ich stimme dir zu, so verstehe ich es auch. So sollte es auch von statten gehen.

      Bei meiner Diskussion mit Uwe bin ich, leider an zwei User geraten, die denken hetzen und rumpoltern zu müssen, ohne wirklich was zur Problematik beizutragen. Ich denke, du weißt es bereits, worum es in der Diskussion mit Uwe geht. Lieber diskutiere ich mit Leuten, die auch was zum Thema beitragen können, als mit irgendwelchen Leuten, die nur ihre "Schnauze" aufmachen um hetzen (egal gegen was) und rumzupoltern.

      @Uwe: Du bist ein würdiger Diskussionspartner und Dank unserer sachlichen und ruhigen Diskussion kommen wir, eventuell, auch weiter, um Lösungen für unsere Problematik zu finden. Danke auch an AndréW und Nemo.

      Gruß Daniel
      Beste Grüße!
    • Es wäre sehr freundlich, wenn alle Beteiligten wieder zum Hauptthema zurück kommen würden.

      @Butsche: Ich kann dich und deine 'Kritik' nicht ernst nehmen. Du ziehst hier über ein Angebot her, dass gerade erst gestartet ist, du noch nichtmal kennen kannst (da kein Zugang und keine Gruppenbewerbung) und sich deine Äußerungen nicht mal ansatzweise im sachlichen Bereich bewegen. Wenn du das als "betreutes Wohnen" ansiehst, bittesehr. Niemand zwingt dich, diesen Bereich zu nutzen, aber dann halte dich auch bitte mit solchen Äußerungen zurück.

      @lillstroem: Wir achten schon darauf, dass sich das Angebot "Begleitetes Bauen" in einem Bereich bewegt, in dem jedem Entwickler seine Freiheiten gelassen wird. Aber eins sollte man sich auch klar sein: Wenn man rein auf seiner künstlerischen Freiheit pocht und gar nicht vor hat, sein AddOn später einmal auf Loksim.de zu veröffentlichen, dann braucht man auch das "Begleitete Bauen" nicht in Anspruch nehmen. Es geht doch grundsätzlich darum, Loksimmern eine Hilfestellung zu geben, insbesondere in der anfänglichen Bauphase oder bei seinen ersten Projekten. Lieber wird man doch gleich zu Anfang auf einen Fehler aufmerksam gemacht, merzt diesen aus, anstelle dass sich dieser durch den ganzen Bau zieht und am Schluss eine heiden Arbeit bleibt, diesen zu korrigieren - das geht bei unzulässigen Gleis- und Weichenradien los, und hört beim Aufbau von Objekten auf.

      Wie hier auch schon viele meiner Vorredner geschrieben haben: Die Eisenbahn ist ein sehr komplexer Apparat, den Hobby-Eisenbahner nicht in allen Details kennen kann. Der eine interessiert sich vielleicht mehr für den Fahrwegbau, der andere für die Signaltechnik, und wiederum andere für schöne Streckenführungen. So kommen verschiedene Kompetenzen zusammen und können gerne Hilfestellung geben. Ich hatte letztens eine Strecke von Markus auf dem Schirm, bei dem sämtliche Signale nicht gepasst haben - wie denn auch. Er ist 15 und weiß vielleicht gerade mal, was Einfahr- und was Ausfahrsignale sind. Dafür hatten seine Module ein sehr ausgeklügeltes Fahrwegkonzept und eine gute Objektanordnung. Ihm habe ich dann auch bei den Signalen geholfen und inzwischen übernimmt er meine Tipps auch schon sehr gut. Und weil ich auch nicht immer Zeit habe und es auch noch andere Spezialisten gibt, ist eben auch das begleitete Bauen ein sehr interessantes Konzept.

      Auch das Thema "Überschreiben von Dateien". Klar, dass sich da so mancher drauf eingeschossen hat. Aber auch das sehe ich im begleiteten Bauen als nicht verkehrt. Lieber bekomme ich als Erbauer gleich zu Anfang einen Hinweis, als dass ich später etliche Objektdateien umspeichern darf.

      Aus meinen Augen ist der faktische Unterschied zum Betatest:
      - Fehler dürfen ausdrücklich gemacht werden!
      - Man kann das begleitete Bauen von Anfang an nutzen - auch, wenn bei einer sich in Planung befindlichen Strecke erstmal nur ein Bahnhof existiert.
      - Der Umgangston soll hier deutlich freundlicher sein.

      Also, bitte: Kriegt euch wieder ein. Nutzt das Angebot, wenn ihr möchtet. Oder lasst es eben bleiben.

      Gruß
      Patrick