Bahnübergangstutorial

    Einsatz von Cookies
    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Datenschutz
    Wir nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend gesetzlicher Datenschutzvorschriften. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

    • Bahnübergangstutorial

      Hallo zusammen,

      ich habe hier schon einzelen Beiträge über das Erstellen von Bü's gelesen aber irgenwie werde ich aus den "Fragmenten" nicht so ganz schlau. Ein ordentliches Tutorial gibt es leider auch nicht und links zu weiterhelfenden Seiten sind meistens auch nicht mehr "aktiv". Schade
    • Hallo zusammen,

      vielen Dank erst mal für die zahlreichen Rückmeldungen. Leider habe ich recht wenig Bahnwissen, dennnoch will ich es einfach verstehen wollen wie der Bü funktioniert. Mal abgesehen davon dass ich es natürlich ganz klasse fände wenn sich jemand bereit erklärt ein Tutorial mit screenshots für die 3 möglichen Fälle zu schreiben-Vielleicht denke ich auch zu kompliziert und die Antwort ist einfacher als ich dachte
      Konkret geht es um folgendes:

      Ich habe einen Bü konstruiert, der mittels eines Bü-Kontaktes ausgelöst werden soll in km 3,565. Das Bü Signal steht bei 4,458 und der Bü an sich bei 4,861. Ich nehme mal an es handelt sich dabei um einen Tf gesteuerten(?). Wie mache ich dem Bü- Kontakt klar, dass dieser zu dem Signal und dem Bü gehört?. Wie setze ich diese in Relationen? Ich weiss dass es Variablen gibt, im Test habe ich es sogar durch Zufall geschafft, dass die Bü- Lichter geblinkt haben oder aber auch das Signal, aber ich kann beide nicht in Bezug setzen und weiss auch nicht wo ich was ausfüllen muss?. Screenshots und eine Reihenfolge wo was einzustellen ist und welche Variable dabei zu benutzen ist wären schon sehr hilfreich. Mal abgesehen davon dass ich auch nicht weiss was welche Variable macht- gut mit blinken usw. kann sich der Ottonormalbürger noch vorstellen, aber bei anderen Variablen weiss ich nicht was der Autor sich dabei gedacht hat- und wie er die Variablen in Bezug zueinander setzt- oder geschweige denn wie man Variablen zu einem Objekt hinzufügt oder definiert?.
      Wie steht es mit den einstellungen, wenn der Bü in gegenrichtung passiert wird?

      Vielleicht erst mal bis hierhin. Die nächste Frage kommt bestimmt
    • Wenn du einen BÜ-Kontakt verbaust, handelt es sich schon mal um einen vom Tf überwachten BÜ. Der Kontakt befindet sich immer x Meter vor dem BÜ-Signal. X=2*Höchstgeschwindigkeit der Strecke. Das Signal wiederum befindet sich im Bremsweg der Strecke zum BÜ.
      Den Kontakt setzt du wie ein normales Signal, nur eben als "BÜ-Einschaltkontakt". In den Eigenschaften kannst du links einen BÜ erstellen und zuordnen. Mit dem Überwachungssignal und den Schranken verfährst du genauso.

      Gruß
      Paul
    • Sorry, mein Fehler: Der Bahnübergang selbst wird doch als Streckenobjekt in das Gleis eingebaut, oder? (Ich hab noch nie einen gebaut) In dessen Eigenschaften gibt es dann eine Variable, die z.B. "Schranken" oder "Blinklicht" heißt, je nach Art der der Sicherung des BÜs und Namensgebung durch den Autor. Anstatt ja oder nein klickst du unten auf diese Liste und wählst "Bahnübergang".
    • Hi Leutz,

      wenn ich "Bahnübergang" wähle wird der Variablen kein Wert zugewiesen und dann passiert gar nichts. Ich habe die Blinklichter zum funktionieren gebracht, in dem ich die Variable auf "true" gesetzt habe- in der editorvorschau habe ich das mit "Bahnübergang schließen" erreicht. Wenn ich mich an meine programmierzeit dunkel erinnern kann, ... ich vermisse die Eingabe follgenden Sachverhaltes zb.: If "Schaltkontakt" ausgelöst-> Bü signal blinkt & bahnübergangsblinklichter blinken & (schranke schließt)"- ich verwende übrigens den Bue-Kontakt: AndreW\Schienenkontakt.l3dgrpon und als Ankündigungstafel1 von UdoMM den BUe2_1970er.l3dobj. Als Blinklichtobjekt im Bue-Signal habe ich UDOMMs BUeS_alt.l3dgrp. In einem selbst zusammengestellten Bahnübergang - als Gruppenobjekt abgespeichert- verwende ich Andreaskreuz mit Licht von UdoMM auf Bais von MartinLipowsky
    • nöö gar nichts ist in Ordnung, da ich nicht weiss, was die Option Bahnübergang macht. Der Notbehelf erfolgte über die true/false option, da ich den Bü im Editor anders nicht zum Laufen gekriegt habe- also Nebelstocherei- wenn ich die strecke befahre tut sich gar nichts!. Daher mein Vorschlag mal auf ein verständliches tutorial das alles von A-Z behandelt!
    • Wenn man diese Variable aktiviert, stellt man fest, dass ein Kontakt an der linken Fahrschiene eingeblendet wird. Ich nehme daher an, dass Str::Kontakt-li für "Kontakt an der linken Fahrschiene" und Str::Kontakt-re für "Kontakt an der rechten Fahrschiene steht", was meine erste Vermutung nur beim Lesen des Beitrages ohne Kenntnis der Strecke oder des Objektes bestätigt.

      Für den Zusammenhang der Variablen bei Bahnübergangsobjekten empfehle ich folgende Textstellen der Loksim-Editor-Dokumentation:

      Auswahl BAHNUEBERGANG für Str::-Variablen: Absatz 2.4.2.1, Seite 44 (etwa mittig)
      Variablen Str::BueLicht und Str::BueSchranke: Absatz 11.1.3.1, Seite 117 (ganz unten)

      Oder, um es kurz zu machen:

      Auf dem betreffenden Gleis muss ein Bahnübergang definiert werden (siehe Doku 2.3.7), ein Streckenobjekt für den Bahnübergang selbst (Schranken, Andreaskreuze mit Haltlichtanlage oder sonstige bewegliche Teile) muss in der Nähe von der Position des Bahnübergangs gesetzt werden. Bei den enthaltenen Gruppenobjekten wird unter Eigenschaften (siehe Doku 2.4.2.1) bei den Variablen Str::BueLicht und Str::BueSchranke "aus Variable" selektiert und BAHNUEBERGANG aus der Liste ausgewählt. Diese beiden Variablen werden dann mit dem Einschalten des Bahnübergangs (entweder bei Überfahren des Einschaltkontaktes oder Annäherung, je nach Einstellung, siehe wieder Doku 2.3.7) aktiviert, zuerst Str::BueLicht, dann beginnt die optische Warnung (Haltlichtanlage, ggf. Blinklichter am Schrankenbaum, je nachdem, was der Objekt-Ersteller da implementiert hat), wenige Sekunden später dann Str::BueSchranke, damit wechselt der Schrankenbaum in die geschlossene Stellung und damit sollte dann auch das entsprechende Signal für den Lokführer (eigenständiges Überwachungssignal oder rückliegendes Hauptsignal) ein- bzw. umschalten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von KlausN ()